Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 30. November 2022, 14:54 Uhr

EVN

WKN: 878279 / ISIN: AT0000741053

EVN: Verbund-Anteil entspricht gesamter Marktkapitalisierung - Aktienanalyse


29.04.22 16:31
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - EVN-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG:

Bernd Maurer und Teresa Schinwald, Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI), raten in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der EVN AG (ISIN: AT0000741053, WKN: 878279, Ticker-Symbol: EVN, Wiener Börse-Symbol: EVN).

Die EVN Ergebnisse für Q1 21/22, mit einem nahezu stabilen EBIT, hätten gezeigt, dass höhere Beschaffungskosten nicht zwangsläufig schwächere Ergebnisse bedeuten müssten. Das Segment Energie habe das EBITDA dank eines praktisch unveränderten Ergebnisbeitrags der Vertriebstochter EVN KG und deren Absicherungsgeschäfte nahezu konstant halten können. Die Erzeugungsleistung sei schwächer als im Vorjahr gewesen und habe somit unter den Analysten-Erwartungen gelegen, da die Wasserkrafterzeugung unter ungünstigen Bedingungen gelitten habe und der Betrieb des margenschwachen Gaskraftwerks Theiss zugenommen habe.

Das Stromnetzgeschäft habe von den Preiserhöhungen des letzten Jahres und den niedrigeren Temperaturen profitiert. Die Tariferhöhungen in Österreich, die im Durchschnitt bei Strom 8,4% und bei Gas 4,7% betragen hätten, würden die Erträge in den nächsten Quartalen stützen, obwohl die höheren Temperaturen und die Nachfragereaktion auf die Preiserhöhungen infolge des Ukrainekonflikts, die Mengendynamik teilweise belasten könnten.

Die Ergebnisse der Geschäfte in Südosteuropa seien schwächer als erwartet gewesen, da der Konzern die höheren Beschaffungskosten nicht in vollem Umfang an die Endkunden habe weitergeben dürfen, dennoch seien die Ergebnisse bisher im positiven Terrain geblieben. Im Umweltbereich schlage sich der steigende Beitrag des Großprojekts in Kuwait nieder.

Da die Konzernprognose Ende Februar mit einem Nettogewinn von EUR 200 bis 240 Mio. bestätigt worden sei, würden die Analysten ihre Schätzungen in etwa stabil halten, mit Ausnahme des Umsatzes, da die höheren Energiepreise die Einnahmen erheblich steigern dürften.

Obwohl ihre operativen Schätzungen für das Unternehmen nahezu unverändert sind, erhöhen Bernd Maurer und Teresa Schinwald, Analysten der Raiffeisen Bank International AG, ihr Kursziel von EUR 30 auf EUR 32 und bestätigen die Kaufempfehlung, aufgrund der Anhebung des Kursziels für die Verbund-Aktie und somit einer gesteigerten Bewertung des EVN-Anteils am Konzern. Angesichts der 12 bis 18-monatigen Hedging-Strategie und der neuen jährlichen Preispolitik für Endkunden, die die Beschaffungskosten decken sollte, würden sie nur geringe Auswirkungen höherer Strom- und Gaspreise auf das Downstream-Geschäft sehen. Die EVN werde derzeit wieder zum Marktwert ihres 12,6%-Anteils am Verbund gehandelt, womit das operative Geschäft praktisch zum Nulltarif zu haben sei. (Analyse vom 29.04.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus:

Offenlegungen

3. RBI oder eine mit ihr verbundene juristische Person ist Market Maker oder Specialist oder Designated Sponsor oder Stabilisierungsmanager oder sonstiger Liquiditätsspender in den Finanzinstrumenten des Emittenten.

5. Zwischen RBI oder einer mit ihr verbundenen juristischen Person und dem Emittenten war in den vorangegangenen 12 Monaten eine Vereinbarung über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen gemäß Anhang I Abschnitte A (Wertpapierdienstleistungen und Anlagetätigkeiten) und B (Nebendienstleistungen) der Richtlinie 2014/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates in Kraft bzw. ergab sich in diesem Zusammenhang die Verpflichtung zu einer Zahlung oder zum Erhalt einer Entschädigung; wobei eine Offenlegung nur dann erfolgt, wenn dadurch die Vertraulichkeit von Geschäftsinformationen nicht verletzt wird.

7. Der zuständige Analyst oder eine sonstige an der Erstellung der Finanzanalyse mitwirkende natürliche Person besitzt Finanzinstrumente des von ihm analysierten Emittenten.

12. RBI erbrachte für den Emittenten in den vorangegangenen 12 Monaten Wertpapierdienstleistungen gemäß Anhang I Abschnitte A (Wertpapierdienstleistungen und Anlagetätigkeiten) und B (Nebendienstleistungen) der Richtlinie 2014/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates.

Offenlegung von Umständen und Interessen, die die Objektivität der RBI gefährden könnten: www.raiffeisenresearch.com/disclosuresobjectivity.

Börsenplätze EVN-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs EVN-Aktie:
24,45 EUR -1,81% (29.04.2022, 15:47)

Wiener Börse-Aktienkurs EVN-Aktie:
24,60 EUR -0,61% (29.04.2022, 16:15)

ISIN EVN-Aktie:
AT0000741053

WKN EVN-Aktie:
878279

Ticker-Symbol EVN-Aktie:
EVN

Wiener Börse-Symbol EVN-Aktie:
EVN

Kurzprofil EVN AG:

Die EVN AG (ISIN: AT0000741053, WKN: 878279, Ticker-Symbol: EVN, Wiener Börse-Symbol: EVN) bietet in ihrem Heimmarkt auf Basis modernster Infrastruktur Strom, Gas, Wärme, Trinkwasserver- sowie Abwasserentsorgung und thermische Abfallverwertung "aus einer Hand". Des Weiteren gehören der Betrieb von Netzen für Kabel-TV und Telekommunikation sowie das Angebot verschiedener Energiedienstleistungen für Privat- und Businesskunden sowie für Gemeinden zur Produktpalette.

Das Energiegeschäft im Ausland umfasst den Stromverkauf an Endkunden in Deutschland, Bulgarien und Nordmazedonien, den Gasverkauf an Endkunden in Kroatien, sowie die Stromproduktion in Nordmazedonien, Bulgarien, Albanien und Deutschland. Weitere Aktivitäten sind Wärmeproduktion und -verkauf an Endkunden in Bulgarien, die Beschaffung von Strom, Gas und anderen Primärenergieträgern, sowie der Handel mit Strom und Gas auf Großhandelsmärkten.

Mit der Übernahme einer deutschen Umweltdienstleistungsgruppe im Jahr 2003 konnte die EVN das Umweltgeschäft als zweites strategisches Standbein aufbauen und in ihr Geschäftsmodell integrieren. Mit über 100 Umweltprojekten verfügt die EVN über umfassende Expertise in der Planung und Errichtung von Trinkwasserver- und Abwasserentsorgungsanlagen, Entsalzungs- sowie thermischen Abfall- und Klärschlammverwertungsanlagen.

Rund 4,8 Mio. Kunden vertrauten im Geschäftsjahr 2020/21 auf die sichere Versorgung mit Energie- und Umweltprodukten sowie -dienstleistungen der EVN.

Insgesamt ist die EVN Gruppe derzeit in 14 Ländern tätig. Im Geschäftsjahr 2020/21 wurden 59,0% der Umsatzerlöse außerhalb Österreichs in den Märkten Mittel-, Ost- und Südosteuropa erzielt (Vorjahr: 51,4%). (29.04.2022/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
16.10.22 , Finanztrends
EVN Aktie - globales Zuliefererproblem
EVN hat seinen Umsatz in den ersten 9 Monaten um 65% auf 2,94 Mrd € gesteigert. Gleichzeitig blieb der Gewinn mit 1,28 ...
22.09.22 , Barclays
EVN: Kurszielsenkung
London (www.aktiencheck.de) - Rating-Update: Dominic Nash, Analyst von Barclays, stuft die Aktie der EVN AG (ISIN: ...
EVN: Ausgeglichenes Geschäftsprofil hilft in schwi [...]
Wien (www.aktiencheck.de) - EVN-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG: Bernd Maurer und Teresa Schinwald, ...