Suchen
Login
Anzeige:
So, 22. Mai 2022, 13:09 Uhr

ENI

WKN: 897791 / ISIN: IT0003132476

ENI: Hohe Energiepreise lassen Gewinn sprudeln - Aktienanalyse


17.12.21 15:42
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - ENI-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG:

Aaron Alber, Analyst der Raiffeisen Bank International AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der ENI SpA (ISIN: IT0003132476, WKN: 897791, Ticker-Symbol: ENI).

Trotz der verstärkten Bemühungen von Unternehmen aus verschiedenen Branchen, die Reduzierung der CO2-Emissionen voranzutreiben, könne sich die Welt nicht von heute auf morgen ändern und daher würden Erdöl und Erdgas noch jahrzehntelang Teil des Energiemix bleiben. Der Analyst gehe davon aus, dass die OPEC+ weiterhin eine aktive Rolle bei der Steuerung des weltweiten Rohölangebots spielen werde. Daher rechne er für das Jahr 2022 mit einem Ölpreis von über USD 70 je Fass Brent, der dann bis 2025 allmählich auf USD 65 je Fass sinken werde.

Die weltweite Nachfrage nach Erdgas dürfte 2022 aufgrund der Erholung des industriellen Verbrauchs nach Überwindung von COVID-19 und des globalen Trends zur Nutzung sauberer Energiequellen für die Stromerzeugung stark bleiben. Daher prognostiziere der Analyst einen Erdgaspreis von EUR 50 / MWh im Jahr 2022.

ENI habe im abgelaufenen Quartal von den hohen Öl- und Gaspreisen profitiert und einen bereinigten Gewinn in Höhe von EUR 1,43 Mrd. eingefahren. In Q3 2020 habe noch ein Verlust von EUR 153 Mio. zu Buche gestanden. Damit seien die Markterwartungen von durchschnittlich EUR 1,08 Mrd. übertroffen worden. Inklusive Sondereffekte sei der Gewinn von minus EUR 503 Mio. auf plus EUR 1,20 Mrd. gedreht. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern habe sich von EUR 537 Mio. auf EUR 2,49 Mrd. erhöht. Der Umsatz sei im Jahresvergleich von EUR 10,3 Mrd. auf EUR 19,0 Mrd. geklettert.

Die Nettofinanzverbindlichkeiten inkl. Leasingverbindlichkeiten nach IFRS 16 habe ENI gegenüber dem Jahresende 2020 um EUR 0,3 Mrd. auf EUR 11,3 Mrd. gedrückt. Die Verschuldungsquote habe sich dadurch 0,31 auf 0,28 verringert. Der operative Cash-Flow sei von EUR 1,8 Mrd. auf EUR 3,3 Mrd. und der freie Cash-Flow von EUR 134 Mio. auf EUR 978 Mio. geklettert. Für das Gesamtjahr 2021 erwarte ENI den operativen Cash-Flow bei rund EUR 12 Mrd. Ab 2024 wolle Eni bereits ab einem Ölpreis von USD 40 pro Fass einen positiven freien Cashflow erzielen. Derzeit werde ein Preis von USD 51 pro Fass benötigt, um sowohl laufende (organische) Investitionen als auch die Mindestdividende abzudecken.

ENIs Dividendenpolitik sehe eine Mindestdividende von EUR 0,36 je Aktie ab einem Ölpreis von USD 43 je Fass mit graduellen Steigerungen auf beispielsweise EUR 0,75 je Aktie bei USD 60 je Fass vor. Ebenfalls in Abhängigkeit vom Ölpreis sollten eigene Aktien zurückgekauft werden (z.B. im Volumen von EUR 300 Mio. bei USD 56 bis 60 je Fass; EUR 400 Mio. bei USD 61 bis 65 und EUR 800 Mio. bei einem Ölpreis von über USD 65 je Fass).

In den ersten neun Monaten 2021 habe ENI durchschnittlich 1,663 Mio. Fass Öläquivalente pro Tag gefördert (-4% gegenüber demselben Zeitraum 2020). Für das Gesamtjahr rechne ENI weiterhin mit einer Förderung von durchschnittlich rund 1,7 Mio. Barrel. Die Ölförderung solle bis 2024 im Schnitt jährlich um 4% zulegen und dann 2025 ihre Spitze erreichen. Langfristig solle der Anteil von Gas in der Förderung steigen und mehr Bedeutung gegenüber Öl gewinnen (2030: 60%; 2050: mehr als 90%). Damit trage man den Entwicklungen der Energiewende Rechnung. Einen weiteren wichtigen Baustein würden hier die Bio-Raffinerien darstellen, deren Kapazitäten sich bis 2024 verdoppeln und bis 2050 versechsfachen sollten.

ENI bringe sein Geschäft mit erneuerbaren Energien und E-Mobilität im Jahr 2022 an die Börse. Das EBITDA der Sparte mit aktuell rund 2.000 Mitarbeitern und einer installierten Antriebsleistung von 1,2 GW an Erneuerbaren solle sich von aktuell EUR 0,6 Mrd. in 2021 auf EUR 1,3 Mrd. bis zum Jahr 2025 mehr als verdoppeln. Bis dahin wolle man jährlich EUR 1,8 Mrd. investieren, wovon mehr als 80% auf die Erneuerbaren entfallen sollten, deren Kapazität dadurch auf über 6 GW anwachsen solle. Im Fokus stehe ein de facto emissionsfreies Geschäft mit Strom- und Gaskunden (netto null Emissionen), was im Jahr 2040 erreicht werden solle.

Die stark gestiegenen Öl- und Gaspreise hätten ENI wie auch seinen Mitbewerbern 2021 zu kräftigen Ergebnissteigerungen verholfen. Wenngleich die Ölpreise im Zuge der Omikron-Ausbreitung bzw. der damit verbundenen Konjunktursorgen etwas von ihren Hochs wieder etwas zurückgekommen seien, sei das generelle Preisniveau nach wie vor als formidabel anzusehen. Insofern schätze der Analyst auch die weiteren Ergebnisaussichten als günstig ein. Langfristig gelte es zu beobachten, wie Eni den Wandel zum "grünen Unternehmen" mit mehr erneuerbaren Energien und höherem Gasanteil in der Förderung vollziehen werde und ob es gelinge, das neue Portfolio in eine entsprechende Rentabilität zu überführen. Mit der Bündelung dieser Sparten in einer eigenen Tochtergesellschaft habe ENI jedenfalls die organisatorischen Rahmenbedingungen geschaffen.

Die eingeschlagene Strategie erachtet Aaron Alber, Analyst der Raiffeisen Bank International AG, jedenfalls in einer zunehmend dekarbonisierten Welt als den richtigen Weg und bestätigt die Kaufempfehlung für die ENI-Aktie. Das ermittelte Kursziel von EUR 13,80 (zuvor: EUR 12,20) basiere auf einem Multiple-Ansatz und die geschätzten Zahlen auf Konsensus-Schätzungen. Die Bewertung der ENI-Aktie entspreche in puncto EV/Sales und EV/EBIT für die Geschäftsjahre 2022 und 2023 jener der Peer Group. (Analyse vom 17.12.2021)

Offenlegung von Umständen und Interessen, die die Objektivität der RBI gefährden könnten: www.raiffeisenresearch.com/disclosuresobjectivity.

Börsenplätze ENI-Aktie:

Xetra-Aktienkurs ENI-Aktie:
12,036 EUR -1,28% (17.12.2021, 14:34)

Borsa Italiana-Aktienkurs ENI-Aktie:
11,992 EUR -1,69% (17.12.2021, 15:38)

ISIN ENI-Aktie:
IT0003132476

WKN ENI-Aktie:
897791

Ticker-Symbol ENI-Aktie:
ENI

Kurzprofil ENI SpA:

ENI (Ente Nazionale Idrocarburi) (ISIN: IT0003132476, WKN: 897791, Ticker-Symbol: ENI) ist einer der weltweiten Marktführer in der Öl- und Gasindustrie. Zu den Geschäftsfeldern von ENI zählen die Erkundung und Erschließung von Erdöl-und Erdgaslagerstätten und die Gewinnung der Rohstoffe, ferner Versorgung, Handel und Transport von Erdgas, Flüssigerdgas (LNG), Strom und Kraftstoffen. In Raffinerien und chemischen Anlagen verarbeitet ENI Rohöl und andere ölbasierte Einsatzstoffe zur Herstellung von Kraftstoffen, Schmierstoffen und chemischen Produkten, die an Großhändler geliefert, beziehungsweise über das Tankstellennetz oder Vertriebspartner abgesetzt werden. (17.12.2021/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
21.05.22 , Finanztrends
ENI-Aktie: Was jetzt noch richtig spannend wird …
An der Heimatbörse BrsaItaliana notiert Eni Spa per 19.05.2022, 22:15 Uhr bei 13.832 EUR. Diese Aktie haben wir ...
19.05.22 , Xetra Newsboard
XETR : DIVIDEND/INTEREST INFORMATION - 2 [...]
Das Instrument ENI IT0003132476 ENI S.P.A. EQUITY wird cum Dividende/Zinsen gehandelt am 20.05.2022 und ex Dividende/Zinsen ...
18.05.22 , dpa-AFX
ROUNDUP/EnBW: Mechanismus zur Bezahlung russ [...]
KARLSRUHE/ROM (dpa-AFX) - Der Energiekonzern EnBW hat für die Bezahlung russischer Gasimporte nach eigenen ...