Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 28. Juli 2021, 15:11 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX zieht sich unter 15.700 Punkte zurück


16.06.21 14:20
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die europäischen Aktienmärkte notieren heute uneinheitlich, so die Experten von XTB.

Die Schwankungsbreite sei eher gering und es sehe so aus, als ob die Anleger im Vorfeld der heutigen FOMC-Ankündigung um 20:00 Uhr abwarten würden. Der deutsche Leitindex (DE30) und der spanische IBEX (SPA35) würden nachgeben, der französische CAC40 (FRA40), der italienische FTSE MIB (ITA40) und der britische FTSE 100 (UK100) würden flach notieren, während der niederländische AEX (NED25) und der polnische WIG20 (W20) zulegen würden.

Der deutsche Leitindex (ISIN DE0008469008 / WKN 846900) habe den heutigen Kassahandel wenig verändert begonnen, habe sich aber seitdem nach unten bewegt. Der Index habe erneut das Tagestief vom Montag im Bereich von 15.680 Punkten getestet (38,2% Retracement der am 9. Juni gestarteten Aufwärtsbewegung). Die zukünftige Performance des Index werde davon abhängen, ob es den Bullen gelinge, diesen Bereich zu verteidigen.

Sollte man einen Rebound sehen, könnte der erste kurzfristige Widerstand bei 15.720 Punkten gefunden werden. Andererseits könnte der Index bei einem Scheitern der Verteidigung dieses Bereichs in Richtung der beiden unteren Retracements - 50% Retracement bei ca. 15.650 Punkten und 61,8% Retracement im Bereich von 15.615 Punkten - zurückfallen. Händler sollten im Hinterkopf behalten, dass der Handel im Laufe des Tages etwas gedämpft sein könnte, da Anleger auf Hinweise der Federal Reserve warten würden. Es werde erwartet, dass die Volatilität nach 20:00 Uhr wieder zunehme.

Einem DPA-Bericht zufolge werde Volkswagen die Produktion in seinem Hauptwerk in Wolfsburg vom 21. bis 25. Juni teilweise reduzieren. Der Schritt folge ähnlichen Entscheidungen von anderen Autoherstellern, wie Daimler oder Hyundai, und sei durch das gleiche Problem ausgelöst worden - globale Chip-Knappheit.

SAP rechne mit einem negativen Währungseinfluss von 2 bis 4 Prozentpunkten auf den operativen Gewinn im Gesamtjahr. Der negative Einfluss auf den Cloud-Umsatz könnte bis zu 3 bis 5 Prozentpunkte betragen. Das Unternehmen erwarte für das Gesamtjahr weiterhin Cloud-Umsätze im Bereich von 9,2 bis 9,5 Mrd. Euro und einen operativen Gewinn im Bereich von 7,8 bis 8,2 Mrd. Euro.

Linde (ISIN IE00BZ12WP82 / WKN A2DSYC) habe ein Memorandum of Understanding mit der südkoreanischen Provinz Gyeonggi unterzeichnet. Linde werde Wasserstofftankstellen in südkoreanischen Städten bauen sowie Industriegasanlagen an einem Standort in Pyeongtaek erweitern. Der Deal habe einen Wert von 1,5 Milliarden Dollar. (16.06.2021/ac/a/m)





 
Werte im Artikel
120,32 plus
+1,26%
204,00 plus
+0,74%
15.550 plus
+0,20%
252,90 minus
-0,04%
DAX - 50er-EMA hat erneut gehalten
Der DAX verläuft am heutigen Mittwoch in einer engen Handelsspanne seitwärts. Dabei wurde ...
14:35 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt: Moderate Gewinne vor Fed-Besch [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach zwei schwächeren Tagen hat sich der Dax am Mittwoch vor den geldpolitischen Signalen ...
DAX am Mittag im Plus - Deutsche Börse hinten
FRANKFURT/MAIN (dts Nachrichtenagentur) - Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag Kursgewinne verzeichnet. ...