Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 30. Januar 2023, 2:44 Uhr

Chart des Tages: WTI-Ölpreis springt nach oben!


16.11.22 11:05
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Der Ölpreis zog gestern sprunghaft an, nachdem die Nachricht aufkam, dass russische Raketen das Territorium der Ukraine verfehlten und in einem Dorf in Polen, einem NATO-Mitglied, einschlugen, so die Experten von XTB.

Bisher sei noch unklar, was wirklich passiert sei - ob es eine russische Rakete gewesen sei, die ihr Ziel verfehlt habe und Polen getroffen habe, oder ob es eine ukrainische Luftabwehrrakete gewesen sei, die ihr Ziel nicht habe abfangen können. Ein russischer Schlag auf NATO-Boden wäre zwar eine massive Eskalation und würde den Ölpreis wahrscheinlich in die Höhe treiben, doch sollten sich Ölhändler bewusst sein, dass dies nicht der einzige Grund für den gestrigen Ölpreisanstieg gewesen sei.

Eine der russischen Raketen, die während des gestrigen massiven Beschusses auf die Ukraine abgefeuert worden seien, habe ein Kraftwerk an der ukrainisch-weißrussischen Grenze getroffen, das eine Pumpstation der Druschba-Pipeline mit Strom versorgt habe. Infolgedessen habe der Ölfluss über die Pipeline unterbrochen werden müssen, was zur Folge gehabt habe, dass die Öllieferungen nach Ungarn, in die Tschechische Republik und in die Slowakei unterbrochen worden seien. Über das Ausmaß des durch die Rakete verursachten Schadens und die Frage, ob die Schäden schnell behoben werden könnten, gebe es keine Informationen. Eine mögliche langfristige Unterbrechung der ost- und mitteleuropäischen Ölversorgung könnte ein weiterer Faktor sein, der auf einen höheren Rohölpreis in der Zukunft hindeute.

Ein Blick auf WTI im Chart zeige, dass der Preis gestern Nachmittag sprunghaft angestiegen sei und die Widerstandszone, die durch das 38,2%-Retracement und den SMA200 markiert sei, überschritten habe. Der Anstieg sei am SMA50 gestoppt worden, und WTI habe später begonnen, seine Gewinne wieder abzugeben. Der Preis sei unter das erwähnte 38,2%-Retracement zurückgefallen und habe sich auf die Marke von 85 Dollar pro Barrel zubewegt. Heute sei jedoch ein Versuch zu erkennen, einen weiteren Aufwärtsimpuls zu starten. (16.11.2022/ac/a/m)