Suchen
Login
Anzeige:
Do, 2. Februar 2023, 9:33 Uhr

Cherry AG

WKN: A3CRRN / ISIN: DE000A3CRRN9

CHERRY: Vorläufige Q3-Zahlen offenbaren stärkeren Umsatzrückgang in 2022 als bisher erwartet - Aktienanalyse


08.11.22 17:17
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - CHERRY-Aktienanalyse von der Montega AG:

Miguel Lago Mascato und Sebastian Weidhüner, Aktienanalysten der Montega AG, raten in ihrer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der CHERRY AG (ISIN: DE000A3CRRN9, WKN: A3CRRN, Ticker-Symbol C3RY) weiterhin zu kaufen.

CHERRY habe gemäß vorläufigen Zahlen im dritten Quartal erneut signifikante Umsatz- und Ergebnisrückgänge verzeichnet und die Prognose für FY/22 erneut reduziert.

Nach neun Monaten habe CHERRY einen Umsatz von 98,0 Mio. Euro (-20,5% yoy) erzielt. Dies impliziere einen deutlich rückläufigen Q3-Erlös von 32,1 Mio. Euro (-25,5% yoy). Insbesondere die Geschäftseinheit Components des Geschäftsfelds Gaming sei dabei nach Erachten der Aktienanalysten der Montega AG unverändert von kundenseitig hohen Lagerbeständen und der schwachen Konsumentennachfrage belastet, sodass die Segmenterlöse massiv unter dem Vorjahresergebnis gelegen haben sollten (MONe: 10,2 Mio. Euro; -51,8% yoy). Im Geschäftsfeld Professional dürfte nach Erachten der Aktienanalysten der Montega AG ein Erlös auf dem Level von Q3/21 erzielt worden sein (MONe: 21,9 Mio. Euro; +0,4% yoy).

CHERRY weise im 9M-Zeitraum ein bereinigtes EBITDA von 13,6 Mio. Euro aus (Marge: 13,9%; Vj.: 29,6%). Im dritten Quartal habe das Unternehmen demnach ein Niveau von 4,2 Mio. Euro erzielt (Marge: 13,1%; Vj.: 28,6%). Wie bereits in den Vorquartalen habe der rückläufige Umsatz des margenstärkeren Gaming-Segments die Konzern-Profitabilität durch den daraus resultierenden nachteiligen Produktmix beeinträchtigt. Darüber hinaus hätten weiter gestiegene Input-Preise angesichts des Angebotsüberhangs im Gaming-Sektor nicht vollständig an die Kunden weitergegeben werden können, was den Margenrückgang verstärkt habe. Außerdem habe das Unternehmen negative Skaleneffekte durch die nachfragebedingt geringere Auslastung der Produktion verbucht.

Aufgrund eines Weihnachtsgeschäftes, das schwächer als bisher erwartet verlaufen dürfte, sowie der bereits seit Monaten bestehenden Herausforderungen sei abermals eine Anpassung der Umsatz- (130 bis 140 Mio. Euro; zuvor: 150 bis 170 Mio. Euro) und EBITDA-Guidance (Marge: 13% bis 15%; vorher: 14% bis 19%) erfolgt. Mit der Prognoseanpassung habe das Unternehmen auch seine Erlösziele für die Konzernsegmente konkretisiert. Im Gaming werde nunmehr ein "starker Umsatzrückgang" erwartet, während das Segment Professional laut Unternehmen 8% bis 10% yoy wachsen werde. Die neue Top-Line-Bandbreite unterbiete damit sogar die bisherige Schätzung der Aktienanalysten der Montega AG, die bereits unter der vorherigen Guidance gelegen habe. Ergebnisseitig hatten wir mit einer adjustierten EBITDA-Marge von 12,9% einen spürbaren Profitabilitätseinbruch bereits abgebildet, so die Aktienanalysten der Montega AG.

Die Prognoseanpassung signalisiere nach Erachten der Aktienanalysten der Montega AG ein länger anhaltend eingetrübtes Sentiment im Gaming-Bereich, wodurch auch in FY/23 die bisher avisierte Erlösentwicklung für die Aktienanalysten derzeit nicht mehr visibel sei und sie folglich einen weiterhin nachteiligen Produktmix zulasten der Konzern-EBITDA-Marge prognostizieren würden. Entsprechend hätten die Aktienanalysten der Montega AG auch ihre mittelfristigen Prognosen adjustiert.

CHERRY werde nach Erachten der Aktienanalysten der Montega AG auch über das laufende Jahr hinaus vor allem im Gaming-Segment Gegenwind verspüren. Dadurch scheine sich die Profitabilität schwächer als bisher erwartet zu entwickeln, weshalb die Aktienanalysten der Montega AG eine Anpassung des Bewertungsmodells vorgenommen haben.

Miguel Lago Mascato und Sebastian Weidhüner, Aktienanalysten der Montega AG, bestätigen ihre Empfehlung "kaufen" mit einem Kursziel von 15,00 Euro (zuvor: 23,00 Euro) für die Aktie von CHERRY. (Analyse vom 08.11.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze CHERRY-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs CHERRY-Aktie:
5,64 EUR +9,09% (08.11.2022, 16:58)

XETRA-Aktienkurs CHERRY-Aktie:
5,74 EUR +11,89% (08.11.2022, 16:56)

ISIN CHERRY-Aktie:
DE000A3CRRN9

WKN CHERRY-Aktie:
A3CRRN

Ticker-Symbol CHERRY -Aktie:
C3RY

Kurzprofil CHERRY AG:

Die CHERRY AG (ISIN: DE000A3CRRN9, WKN: A3CRRN, Ticker-Symbol C3RY) mit Hauptsitz in Auerbach/Oberpfalz ist ein weltweit führender Hersteller von Computer-Eingabegeräten mit Schwerpunkt auf Office, Gaming, Industry, Security, eHealth-Lösungen sowie Switches für mechanische Tastaturen. In Produktionsstätten und Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, China (Mainland, Hongkong, Taiwan) und USA beschäftigt CHERRY ca. 400 Mitarbeiter. Seit der Gründung 1953 steht CHERRY für deutsche Qualitätsprodukte, die in Deutschland entworfen und speziell für Bedürfnisse seiner Kunden entwickelt werden. (08.11.2022/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
24.01.23 , dpa-AFX
Original-Research: Cherry AG (von Montega AG): K [...]
^ Original-Research: Cherry AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu Cherry AG Unternehmen: ...
19.01.23 , dpa-AFX
EQS-Stimmrechte: Cherry SE (deutsch)
Cherry SE: Veröffentlichung über Erwerb oder Veräußerung eigener Aktien nach § 40 Abs. ...
19.01.23 , Montega AG
CHERRY stärkt Wettbewerbsposition durch Akquisi [...]
Hamburg (www.aktiencheck.de) - CHERRY-Aktienanalyse von der Montega AG: Miguel Lago Mascato und Sebastian Weidhüner, ...