Suchen
Login
Anzeige:
Di, 29. November 2022, 9:57 Uhr

Smartbroker Holding

WKN: A2GS60 / ISIN: DE000A2GS609

wallstreet:online kaufen


27.07.07 13:39
Falkenbrief

Augsburg (aktiencheck.de AG) - Philipp Leipold, Analyst von GBC Research, empfiehlt im aktuellen "Falkenbrief" die Aktie von wallstreet:online (ISIN DE0005507149 / WKN 550714) zu kaufen.

Nachdem die Aktie der wallstreet:online AG ausgestoppt worden sei, sei nun der Zeitpunkt gekommen, an dem sich ein erneutes Engagement in der Aktie als lohnendes Investment bezahlt machen könnte. Nach der mehrheitlichen Beteiligung des Axel Springer-Verlages sei der Kurs zwischenzeitlich über die 7 Euro-Marke gegangen. Der Höhenflug des Aktienkurses habe allerdings nicht lange gewährt, seitdem habe sich der Kurs auf im Tief 3,50 Euro halbiert. Die Analysten von GBC Research seien der Meinung, dass sich die Zukunftsperspektiven keineswegs in den aktuellen Kursen reflektieren würden. Nicht zuletzt sei Axel Springer bereit gewesen, für die 50,1% einen wesentlich höheren Preis zu bezahlen.

Die Umsatzerlöse hätten sich im ersten Quartal sehr dynamisch entwickelt. Hier habe ein deutlicher Umsatzzuwachs von knapp 51% auf 2,25 Mio. Euro verbucht werden können (Vorjahr 1,49 Mio. Euro). Das operative Ergebnis sei allerdings durch die Aufstockung in den Bereichen Produktentwicklung und Vertrieb belastet worden, sodass das EBIT gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufig gewesen sei. Das EBIT habe sich im ersten Quartal 2007 auf 0,49 Mio. Euro gegenüber 0,63 Mio. Euro im Vorjahr belaufen.

Man gehe davon aus, dass wallstreet:online von der engeren Zusammenarbeit in den kommenden Jahren deutlich profitieren werde. In einem ersten Schritt werde Dr. Pagenstedt, bislang Vorstand bei der Bild.T-Online AG, in den Vorstand der wallstreet:online wechseln. Es sei von Springer bereits kommuniziert worden, dass mit dem Investment in wallstreet:online langfristige und strategische Ziele verfolgt würden. Durch die Übernahme habe wallstreet:online nunmehr Zugriff auf Inhalte der Springer-Gruppe im Finanzbereich. Springer verlege im Printbereich die Finanzmagazine Euro am Sonntag, Euro Finanzen und Fonds & CO.

Der Schwerpunkt der Unternehmensaktivitäten solle auf dem weiteren Ausbau des Finanzportals liegen. Hier habe sich die Gesellschaft das Ziel gesteckt, das führende Finanzportal in Deutschland zu werden. Mit einem starken Partner wie Axel Springer im Rücken sei dieses Ziel nicht unrealistisch. Einen umfassenden Relaunch des Portals erwarte man Anfang 2008. Der andere Geschäftsbereich Vermarktung von Drittseiten sei weiterhin ein fester Bestandteil des Portfolios, sei jedoch gegenüber dem Finanzportal von der Priorität unterzuordnen. Dem Online-Werbemarkt würden hohe Wachstumsraten von 25% und mehr in Aussicht gestellt.

Für das laufende Geschäftsjahr erwarte man einen deutlichen Anstieg beim Umsatz um knapp 28% auf 10,6 Mio. Euro. Die hohe Wachstumsrate des ersten Quartals könne nach Einschätzung der Analysten von GBC Research nicht über das Gesamtjahr gehalten werden. Auf Ergebnisseite dürfte das zweite Quartal 2007 noch durch den Personalaufbau in den Bereichen Vertrieb und Produktentwicklung belastet werden. Hier erwarte man nur ein leicht positives operatives Ergebnis. Der Ausbau des Vertriebs sollte sich dann bereits in den Folgequartalen positiv in der Umsatzentwicklung niederschlagen.

Das EBIT sehe man für das Gesamtjahr mit 3,1 Mio. Euro in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Die Gesellschaft sei frei von Bankverbindlichkeiten, sodass das Finanzergebnis leicht positiv ausfallen sollte. Zudem verfüge wallstreet:online noch über Verlustvorträge von über 17 Mio. Euro. Daher unterliege wallstreet:online in den nächsten Jahren lediglich der Mindestbesteuerung.

Anhand ihres DCF-Modells hätten die Analysten von GBC Research einen fairen Wert auf Basis 2007 von 6,80 Euro errechnet und würden somit noch deutliches Kurspotenzial für die Aktie sehen. Der Kursverlauf habe nach ihrer Einschätzung die schwächere Ergebnisentwicklung im zweiten Quartal schon antizipiert. Mit Vorlage der Halbjahreszahlen sollte sich der Blick der Investoren dann auf die erfreulichen Perspektiven richten.

Die Analysten von GBC Research empfehlen im aktuellen "Falkenbrief" die wallstreet:online-Aktie zu kaufen. (Analyse vom 27.07.2007) (27.07.2007/ac/a/nw)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
19.10.22 , dpa-AFX
EQS-DD: Smartbroker Holding AG (deutsch)
EQS-DD: Smartbroker Holding AG deutsch ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von ...
06.10.22 , dpa-AFX
EQS-DD: Smartbroker Holding AG (deutsch)
EQS-DD: Smartbroker Holding AG deutsch ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von ...
01.10.22 , dpa-AFX
EQS-DD: Smartbroker Holding AG (deutsch)
EQS-DD: Smartbroker Holding AG deutsch ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von ...