Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 8. Februar 2023, 16:02 Uhr

US-Treasuries steigen


08.05.03 09:13
Hamburgische LB

Das D-Wort ist zurück - die Treasury-Kurse steigen, berichten die Analysten der Hamburgischen Landesbank.

Der erneute Einzug von Deflations-Sorgen am Markt habe die Notierungen der US-Staatstitel entlang der gesamten Kurve steigen lassen. Dabei habe das lange Ende besonders von der Furcht vor einer Konjunkturlähmung durch Deflation profitiert, ein Thema, das den Markt bereits vor Monaten heimgesucht habe, dann aber wieder in der Konjunktursorgenkiste verschwunden sei.

Gestern habe die positive Aufnahme der 18 Mrd. USD Neuemissionen im 5jährigen Bereich überrascht, trotz neuem Angebot habe auch dieses Segment zulegen können. Schließlich seien es am kurzen Ende ausgeprägte Leitzinserwartungen, die Kurzläufer auch heute stützen könnten. Denn es schwebe weiterhin das Wort "weakness", mit dem die US-Notenbank die aktuelle Konjunkturlage charakterisiere, über dem Markt. Schon würden sich Analysten in Szenarien über einen "Paradigmen-Wechsel" in der FED-Politik usw. überschlagen - Analysten würden dies für Übertreibungen halten.

Durchaus lasse der FED-Kommentar nach der Zinsentscheidung den Schluss zu, dass Leitzinserhöhungen erst nach einer nachhaltigen Konjunkturbelebung erfolgen würden, zwischenzeitliche Zinssenkungen aber nicht ausgeschlossen seien. Die Analysten würden sich daraufhin fragen: "What else is new?"

Weitere FED-Exegese dürfte mit der heutigen Veröffentlichung der Protokolle aus der Notenbanksitzung vom 18 März erfolgen, man halte sich lieber an die Tagesdaten: Der Ausblick auf die heutige Handelssitzung bringe die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenunterstützung, deren Anzahl erneut hoch erwartet werde. Vor dem erläuterten Hintergrund erneut ein Tag mit Kurszuwächsen.