Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 5. Dezember 2022, 5:43 Uhr

US-Treasuries mit Kursverlusten


29.04.03 09:17
Hamburgische LB

Die US-Treasuries begannen die neue Handelswoche mit leichten Kurverlusten, berichten die Analysten der Hamburgischen Landesbank.

Hauptursache dafür sei - nach guten Quartalsabschlüssen von PG und McDonalds - die feste Tendenz am Aktienmarkt gewesen. Dass der Renditeanstieg am Staatsanleihemarkt bei diesem Umfeld vergleichsweise klein ausgefallen sei, zeige aber, dass man dem zurückgekehrten Optimismus in die Entwicklung der Unternehmensgewinne zumindest auf der Bondseite nicht so recht traue. Vielmehr dominiere hier die gegenwärtige Konjunkturschwäche das Handeln, und das heiße für viele Akteure: in Treasuries engagiert bleiben. So gehe die Mehrzahl der Händler offenbar von einem schlechten ISM-Index (Do.) und einem schwachen Arbeitsmarktbericht (Fr.) aus.

Mit dem Arbeitskostenindex (1. Quartal, e: +0,8 von Hundert) und insbesondere dem Verbrauchervertrauensindex des Conference Board (Apr., e: 70 nach 62,5 im Vormonat) beginne heute die Flut der für diese Woche richtungsweisenden Wirtschaftsdaten. Zwar sehe man beim Verbrauchervertrauensindex durchaus die Chance für einen Wert oberhalb der Consensus-Schätzungen, am Staatsanleihemarkt dürfte das aber erneut nur wenig Schaden anrichten.

Denn angesichts der bis Freitag noch anstehenden bedeutenden Konjunkturdaten sollte bei den Akteuren weiterhin eine abwartende Haltung dominieren. Richtig Bewegung erwarte man frühestens morgen mit der Quartalsrefi-Ankündigung und dem Chicago PMI. So könnten Gewinnmitnahmen am Aktienmarkt bei den Treasuries heute unter dem Strich für eine behauptete Tendenz sorgen. 10jährige US-Treasuries: 3,87 bis 3,95%.