Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 3. Februar 2023, 5:15 Uhr

US-Treasuries mit Kursgewinnen


28.04.03 09:07
Hamburgische LB

Infolge einer überraschend schwachen ersten offizielle Schätzung des BIP-Wachstums im 1. Quartal und der daraufhin schwächeren Aktienmarkttendenz verbuchten die US-Treasuries am Freitag solide Kursgewinne, berichten die Analysten der Hamburgischen Landesbank.

Die übrigen veröffentlichten Konjunkturdaten seien zwar etwas besser als erwartet ausgefallen, seien aber ignoriert worden und ohne Einfluss geblieben. Dass der US-Staatsanleihemarkt so positiv auf die BIP-Zahlen reagiert habe, habe vor allem daran gelegen, dass der Konsum, der Staatsverbrauch und die Investitionstätigkeit durch die Bank weg enttäuscht hätten. Von einer Konjunkturbelebung sei daher weit und breit noch nichts in Sicht. Trotzdem würden sich die Beobachter wenig Hoffnungen auf eine baldige nochmalige Leitzinssenkung machen, denn in der Notenbank würden nach wie vor Erwartungen einer konjunkturellen Belebung in der zweiten Jahreshälfte dominieren.

Bei einem prall gefüllten Wirtschaftsdaten-Kalender würden sich die Blicke in dieser Woche daher vornehmlich auf die vorlaufenden Indikatoren richten (Consumer Confidence (Di.), ISM (Do.), factory orders (Fr.)), da von ihnen die stärksten Beeinflussungen der Konjunkturerwartungen ausgehen dürften. Zu allem Überfluss stünden am Mittwoch im Kongress die turnusmäßige Anhörung von FED-Chef Alan Greenspan zur Geldpolitik sowie die Details der Quartalsrefinanzierung in der Folgewoche an.

Man gehe von insgesamt recht ordentlich ausfallenden Wirtschaftsdaten und Belastungen seitens der Quartalsrefi aus und rechne daher mit einer schwächeren Wochentendenz. Die Nachwirkungen der BIP-Daten, die flaue Aktienmarkttendenz und die eher sekundären Daten zu personal income (e: +0,4 von Hundert) und personal spending (e: +0,6 von Hundert) dürften den Treasuries heute jedoch noch einmal eine gut behauptete Tendenz bescheren. 10jährige US-Treasuries: 3,82 bis 3,90%.