Suchen
Login
Anzeige:
Di, 6. Dezember 2022, 5:45 Uhr

US-Börsen schließen leichter


30.06.03 16:47
BBBank

In den USA schlossen die Börsen am letzten Freitag leichter, berichten die Analysten der BBBank.

Fondsmanager hätten auch jenseits des Atlantiks versucht, schlecht gelaufene Aktien durch Verkäufe niedriger zu gewichten. Im Gegenzug hätten sie sich mit Papieren eingedeckt, deren Aktienkurse sehr gut gelaufen seien. Durch die Umschichtung könnten die Fonds ihre zum Halbjahresende ausgewiesene Wertentwicklung steigern. Insgesamt hätten die Fondsmanager mehr schlechte Aktien abgestoßen als dass sie attraktive Werte hinzugekauft hätten. Der Dow-Jones-Index sei deswegen um 0,97% auf 8.989,05 Stellen gefallen.

Der Sportartikelhersteller Nike habe um 6,76% auf 53,08 US-Dollar verloren. Das Unternehmen habe seine Quartalsbilanz für das letzte Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres vorgelegt. Nike habe einen Gewinn je Aktie von 0,92 US-Dollar ausgewiesen. Marktbeobachter hätten mit einem Ertrag von 0,93 US-Dollar gerechnet. Der Marktführer in den USA habe zudem geklagt, dass der Auftragseingang kräftig zurückgegangen sei.

Der Pharmahersteller Eli Lilly sei um rund 2% auf 68,12 US-Dollar gefallen. Zuvor habe die Investmentbank Merrill Lynch die Aktie von "kaufen" auf "neutral" heruntergestuft. Die Bank habe vermutet, dass sich der Umsatz eines Medikamentes gegen Schizophrenie im nächsten Jahr enttäuschend entwickeln werde. Sie habe deswegen ihre Gewinnprognose für das Unternehmen gesenkt.