Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 5. Dezember 2022, 4:57 Uhr

US-Anleihen knapp behauptet


02.05.03 09:24
Hamburgische LB

Während der europäische Rentenhandel gestern feiertagsbedingt eine Handelspause eingelegt hatte, gaben die US-Treasuries anfängliche Kursgewinne größtenteils wieder ab und tendierten unter dem Strich nur knapp behauptet, so die Analysten der Hamburgischen LB.

Nach einer Reihe von schwachen Wirtschaftsdaten, die auch schon am Mittwoch den Anleihekursen reichlich Auftrieb gegeben hätten, hätten die Marktteilnehmer die Möglichkeit genutzt, vor dem Arbeitsmarktbericht ihre Gewinne zu sichern. Für die anfangs starken Kursgewinnen seien vor allem die Sentimentindices aus dem verarbeitenden Gewerbes verantwortlich: So habe bereits ein erheblich unter den Schätzungen liegender Chicago PMI am Mittwoch angedeutet, was sich dann mit dem ISM Index für das verarbeitende Gewerbe bewahrheitet habe: Auch der ISM Index sei mit 45,4 bei erwarteten 47,2 Punkten deutlich hinter den Prognosen zurück geblieben.

Die Stimmung in der Industrie sei nach wie vor schlecht. Von dem erneut hohen jobless claims hätten die Bondkurse ebenfalls profitieren können, denn schließlich deute die Entwicklung der vergangenen vier Wochen auf einen vergleichsweise schwachen Arbeitsmarktbericht. Der etwas unterhalb der Schätzungen liegende Anstieg der Produktivität habe keinen Einfluss auf das Geschehen. Für weiteren Auftrieb habe am Mittwoch die Anhörung von Fed-Chef Alan Greenspan vor dem Kongress gesorgt. Noch schließe er weitere Leitzinssenkungen nicht aus. Aufgrund von massiven Gewinnmitnahmen hätten die Bonds ihre Kursgewinne bis Sitzungsschluss jedoch nicht verteidigen können.

Heute werde das zentrale Ereignis der US-Arbeitsmarktbericht sein. Die Auftragseingänge würden da eher am Rande interessieren. Nur ein deutlicher Verlust an Arbeitsplätzen werde den Treasurykursen heute Auftrieb geben können. Da man keinen Einbruch am US-Arbeitsmarkt erwarte, werde es nach der Bekanntgabe der Daten zu Gewinnmitnahmen kommen.