Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 2. Dezember 2022, 3:50 Uhr

Instrument

WKN: / ISIN: US91379U1051

UPDA bleibt aussichtsreich


21.12.06 10:25
sunday-market

Bodenheim (aktiencheck.de AG) - Für die Experten von "sunday-market" bleibt UPDA (ISIN US91379U1051 / WKN A0ETWH) einer der aussichtsreichsten und zugleich günstigsten Wachstumswerte in der Ölbranche.

Vor kurzem hätten erst die Experten von "sunday-market" die Aktie von UPDA zum Kauf empfohlen. Und nur knapp eine Woche später würden sich bereits wieder die Nachrichten überschlagen. Denn der Explorer schreite nahezu sensationell voran, seine ehrgeizigen Ziele sogar zu übertreffen.

Und dabei beweise das Management ein Maximum an Qualität bzw. Geschicklichkeit und schaue weit über den Tellerrand hinaus. Um einen sehr großen Teil der Wertschöpfungskette im Öl- und Gasbusiness selbst abzudecken, habe UPDA bereits schon vor einiger Zeit die Bildung einer Servicegesellschaft (als Tochtergesellschaft) im Bereich Öl und Gas abgeschlossen. Hier seien Arbeiten wie z.B. die Wartung und der Ausbau von Öl- und Gasquellen bzw. künftiger Bohrprogramme angesiedelt. Die von UPDA installierten Geschäftsprozesse sowie die umfangreichen Know-how-Qualitäten würden die Beibehaltung des exorbitanten Wachstums gewährleisten - insbesondere auch eine gewisse Unabhängigkeit gegenüber externen Service-Dienstleistern. Dies bringe nicht zuletzt eine bedeutende Kosten- und Zeitersparnis sowie eine Effizienzsteigerung der Explorations- und Aufbauarbeiten.

Eben jene Servicegesellschaft mit Namen Ambient Wells Services, Inc. werde weiter verstärkt und ausgebaut. Dazu habe UPDA eine Vereinbarung erzielt, 80% von VALA de Mexico zu übernehmen. VALA ergänze die Angebotspalette des Tochterunternehmens Ambient Wells Services perfekt. Somit könne die Wartung und der Ausbau der Öl- und Gasquellen mit der entsprechend notwendigen Ausrüstung weiter optimiert werden. UPDA werde dabei 500.000 USD bezahlen, um die hervorragend arbeitende Maschinerie zu übernehmen. Mit der Übernahme dürfe davon ausgegangen werden, dass namhafte, ja fast elitäre Kunden von VALA de Mexico (Ölgrößen wie z.B. Haliburton und PEMEX zählen zum Kundenstamm) nun in die Kundenliste von UPDA wandern und sich weitere Cross-Selling-Effekte ergeben würden (sich somit eine Steigerung der Präsenz in der Industrie anbiete).

Ohne Frage werde es UPDA auch dadurch gelingen, die Produktionsmethoden weiter zu verfeinern und neue Bohrlöcher erfolgsversprechend anzuzapfen. Dieses technisch und technologisch hochkarätige Equipment gepaart mit dem qualitativen Know-how erlaube es, den Ausstoß zu testen, um Qualität und Inhalt zu bestimmen sowie die adäquate Oberflächenausrüstung zu nutzen, um die Produktion noch effizienter zu gestalten. Gerade in Bezug auf die Konkurrenzsituation in Mexiko verschaffe die bereits bestehende Geschäftsverbindung zu PEMEX und Haliburton einen nicht zu unterschätzenden Vorteil. Mit der Übernahme werde UPDA sein Bohrgeschäft weiter verstärken und ausbauen sowie zusätzliche Einnahmen generieren - und dies abseits der etwas volatileren Öl- und Gaspreise. Somit werde das Ergebnis durch eine stabile Ergebniskomponente verstärkt.

Sehr erfreuliches gebe es in Sachen Projektverläufe zu vermelden, hier habe das Archer County Regular Field aktuell mit einer Produktionsausweitung aufhorchen lassen. In den Planungen sei UPDA bisher davon ausgegangen, dass 80 Barrel Öl täglich gefördert werden könnten. Diese Zahlen seien aber bereits wieder Schall und Rauch. Die Planzahlen seien kürzlich um sage und schreibe 30 Prozent angehoben worden. Statt der erwarteten 1,5 Mio. USD Umsatz würden hier bereits deutlich mehr als 2 Mio. USD erzielt. Dies sei nur ein weiterer Mosaikstein zum großen Ganzen, das UPDA verfolge. Und dabei würden aktuell nur vier der insgesamt fünf Bohrfelder auf dem Archer Field arbeiten. In ihrem letzten Report hätten die Experten von "sunday-market" bereits angeführt, dass das Management konservativ plane und rechne.

Inzwischen gehe das Management von UPDA davon aus, dass das Archer County Regular Field unglaubliche 130 Barrel Öl liefern werde (dies würde die ursprünglichen Schätzungen um mehr als 50% übertreffen). Die konservative Annahme werde dabei nicht ad acta gelegt. Vielmehr dürfte jedem klar werden, dass die aktuelle Börsenbewertung (Marktkapitalisierung) von knapp 30 Mio. Euro erhebliches Vervielfachungspotenzial biete.

Charttechnisch zeige sich die Aktie mit dem Ausbruch über 0,10 Euro ebenfalls im Bullen-Modus. Auch verlaufe die aktuelle Konsolidierung ganz klar im bullishen Kursmuster ab und dürfte schon sehr zeitnah mit steigenden Kursen aufgelöst werden. Als nächstes Kursziel würden die Experten die Marke von 0,15 Euro erachten.

Für die Experten von "sunday-market" bleibt UPDA einer der aussichtsreichsten und zugleich günstigsten Wachstumswerte in der Ölbranche. Die Experten würden weiterhin einen positiven Newsflow erwarten und sähen in 2007 signifikante Kurssteigerungen für die Aktie von UPDA.
(21.12.2006/ac/a/a)