Suchen
Login
Anzeige:
Di, 29. November 2022, 9:46 Uhr

Instrument

WKN: / ISIN: US91379U1051

UPDA Chance im Ölsektor


14.12.06 10:09
sunday-market

Bodenheim (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "sunday-market" halten die UPDA-Aktie (ISIN US91379U1051 / WKN A0ETWH) für ein chancenreiches Investment.

Nachdem der Ölpreis in den vergangenen Wochen eine eher schwache Performance gezeigt habe, dürfte nach Einschätzung der Experten in den kommenden Tagen mit einem Abschluss der Bodenbildung im Ölsektor zu rechnen sein. Hier gelte es nun die potenziellen Highflyer im Öl- und Gassektor herauszufiltern, um von der nächsten Aufwärtsbewegung des schwarzen Goldes überproportional profitieren zu können. Eben einen solchen Highflyer stelle nach Ansicht der Experten der texanische Öl- und Gasförderer UPDA dar.

Geschäftsgegenstand der Texaner sei es, stillgelegte Öl- und Gasförderprojekte zu akquirieren und diese mittels hochqualitativem Know-how und technologischer Ausrüstung zu reaktivieren. Das Unternehmen lege ein exponentielles Wachstumstempo vor. In der jungen Firmenhistorie (das Unternehmen existiere nun knapp 18 Monate) sei der Umsatz von knapp 29.000 USD auf über 1,6 Mio. USD gesteigert worden (Stand 30.09.2006), was einem explosiven Wertzuwachs von deutlich mehr als 5.000% entspreche! Basis hierfür sei die hervorragende Positionierung des Unternehmens, und damit die Fähigkeit große Teile der Wertschöpfungskette im Öl- und Gasbereich selbst abzudecken.

Denn nicht nur das Expansionstempo sei nahezu einmalig. Auch die Revitalisierungs- und Modernisierungsarbeiten auf den diversen Öl- und Gasfeldern des Explorers würden sagenhafte Fortschritte liefern. Bis zum Jahresende würden weit mehr als 100 neue Bohrlöcher in Produktion sein. Ein aktueller Blick auf ausgewählte Projektverläufe bestätige die umfangreichen Know-how-Kapazitäten sowie die außerordentliche Qualität der angewandten Prozesse.

Vor allem das Catlin Ölfeld liefere eine positive Überraschung nach der anderen. Die ersten Produktionsdaten hätten selbst optimistische Prognosen übertroffen. Neben Öl fördere UPDA hier über eine Tochtergesellschaft Gas. Eine frühere Prognose über eine Tagesproduktion von 300 Barrel habe sich jüngst als viel zu konservativ herausgestellt. Und das Catlin-Field sei nur eines der Projekte, an denen UPDA arbeite. Ein weiteres großes Projekt des Unternehmens befinde sich im Fort Worth Basin in Texas. Es verfüge auf 2.000 Acres Fläche über rund 60 Quellen, aus denen gefördert werden könne. Auch diese würden nach und nach in Produktion gebracht. Bisher gehe UPDA hier von einer Tagesförderung von 100 Barrel aus. Nach den zuletzt veröffentlichten Prognosen werde UPDA die geplanten Förderzahlen dieser beiden Ölfelder deutlich übertreffen.

Drittes Projekt des Unternehmens sei Texas Energy bzw. das zur Tochtergesellschaft gehörende Öl- und Gasfeld in Young County. 17 Quellen seien hier vor Ort, von denen 15 in Kürze produzieren sollten. Auch hier würden die Annahmen des UPDA-Managements gewohnt konservativ ausfallen. 30 Barrel habe man früheren Prognosen zu Folge erwartet. Insgesamt sei aus den drei Projekten in Kürze eine Gesamtproduktion zwischen 400 und 450 Barrel pro Tag zu erwarten. Allein dies entspreche einer Vervielfachung der aktuellen Ölförderung bis zum Jahresende 2006.

Diese konservativ ermittelte Menge allein reiche schon, um UPDA beim Umsatz in den hohen einstelligen Millionenbetrag wachsen zu lassen. Nach neun Monaten weise der Explorer einen Umsatz von 1,6 Mio. USD aus. Der Vergleich zu den Potenzialen, die bereits in wenigen Wochen realisiert würden, zeige: Hier werde Wachstum pur erzielt. UPDA gehöre damit zurzeit zu den wohl günstigsten Wachstumswerten in der Ölbranche.

Dass das stark expandierende Unternehmen nach Abschluss der Revitalisierungen der bisherigen Liegenschaften weiter kräftig aufs Gaspedal trete, werde durch große wie auch kleine Akquisitionen untermauert. Die bereits bestehenden Aktivitäten sollten durch Zukäufe vergrößert oder auch effizienter gestaltet werden. Ferner stünden neue lukrative Projekte auf der Einkaufsliste. Der Expansionshunger des Explorers sei noch lange nicht gestillt und fundamentale Eckdaten wie Umsatz und Ertrag stünden vor regelrechten Quantensprüngen.

Auch aus technischer Sicht sei die Aktie ein absoluter Topfavorit im Öl- und Gassektor. Nach Abschluss der Bodenbildung bei 0,085 Euro sollte sich die Aktie in einer ersten Aufwärtswelle bis knapp 0,15 Euro bewegen. Dies werde aktuell auch durch die technischen Indikatoren unterstützt. Diese würden durch die Bank weg Kaufsignale aufweisen und damit das Potenzial der anstehenden Aufwärtsbewegung unterstreichen. Auf mittelfristige Sicht sähen die Experten aus technischer Sicht sogar Vervielfachungspotenzial.

Fundamental werde der Umsatz bei UPDA weiter explodieren. Der Ertrag werde ebenfalls durch die Decke schnellen. Die fundamentalen Daten würden die Basis für einen langfristigen Kursanstieg bilden.

Schaue man sich das Umsatzpotenzial an und schließe auf die hieraus entstehenden Gewinne, so dürfte die UPDA-Aktie derzeit nur mit einem niedrigen einstelligen KGV bewertet sein. Ein Schnäppchenpreis, der nach Ansicht der Experten Raum für eine hochprozentige Kursvervielfachung gebe.

Die Aktie von UPDA bietet dem spekulativen Investor aktuell ein ausgezeichnetes Chance-Risiko-Profil, so die Experten von "sunday-market".
(14.12.2006/ac/a/a)