Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 14. Mai 2021, 0:16 Uhr

PVA Tepla

WKN: 746100 / ISIN: DE0007461006

TePla bei Schwäche kaufen


18.02.00 00:00
DG Bank

Harald Schnitzer, Aktienexperte bei der DG Bank, empfiehlt, die Aktie des Nischenspezialisten im Bereich Plasmatechnologie, TePla (WKN 746100), nach wie vor zu "akkumulieren".

Der Konzern werde die bei Börsengang formulierte Prognose für das Geschäftsjahr 1999 vermutlich erreichen. So habe er in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 19,1 Prozent auf 12,3 Mio. DM verzeichnen können. Der Gesamtjahresumsatz für 1999 werde daher auf 19,5 Mio. DM geschätzt. Es ergebe sich ein Stückgewinn (DVFA) je Aktie in Höhe von 0,79 DM.

Richtungsweisende Aufträge seien im Dezember letzten Jahres aus den USA und aus Japan gekommen. So habe nicht nur ein US-Unternehmen nach der Branchenmesse Semicon West das erste neu vorgestellte Laser-Meßgerät SIRD (Scanning Infrared Depolarization) bestellt, sondern auch kurze Zeit später ein japanischer Chiphersteller. SIRD diene der schnellen und berührungsfreien Analyse von Halbleiterwafern zur frühzeitigen Erkennung von Kristallfehlern, womit eine genaue Qualitätskontrolle der produzierten Wafer ermöglicht werde. Der Auftrag aus Japan bedürfe deswegen besonderer Anerkennung, da der Marktzutritt für Ausrüster aus dem Ausland in Japan sehr schwierig sei und sich nur die besten Unternehmen durchsetzen könnten.

Im laufenden Jahr strebe TePla an, durch selektive Akquisitionen und Kooperationen im In- und Ausland, alle Geschäftsfelder zu stärken und die eigene Marktstellung auszubauen. Primäres Ziel sei daher die Gewinnung von neuen Kundenbeziehungen und qualifizierten Mitarbeitern. Besonderes Interesse sehe der Konzern vor allem in Unternehmen, die auf gleichen oder benachbarten Geschäftsfeldern tätig seien. TePla strebe hingegen keine Übernahme von bereits börsennotierten Gesellschaften an. Auch erstrecke sich das Interesse ausschließlich auf Mehrheitsbeteiligungen.

Für das laufende Geschäftsjahr 1999 werde mit einem Umsatz in Höhe von 25,4 Mio. DM gerechnet. 2001 betrage der Wert vermutlich 34,2 Mio. DM. Das DVFA-Ergebnis für die beiden Jahre könne mit 0,70 DM und 1,01 DM beziffert werden.

Aufgrund der Tatsache, daß die Halbleiterbranche ein dynamisches Wachstum verbuchen habe können, seien die genannten Planzahlen für 2000 und 2001 als Untergrenze anzusehen. Da jedoch der Konzern trotz des jüngsten Kursanstieges noch einen relativ geringen Bekanntheitsgrad besitze, rät der Analyst Harald Schnitzer den Anlegern, den TePla-Titel bei Schwäche zu kaufen.





 
10.05.21 , SMC Research
PVA TePla: Große Zuversicht bezüglich der ansteh [...]
Münster (www.aktiencheck.de) - PVA TePla-Aktienanalyse von Analyst Dr. Adam Jakubowski von SMC Research: Dr. ...
10.05.21 , Aktien Global
PVA TePla: Großaufträge sollen bald kommen
Die Zahlen der PVA TePla AG lagen im ersten Quartal unter den Erwartungen von SMC-Research, im Hinblick auf die Erreichung ...
10.05.21 , Finanztrends
PVA TePla: Großaufträge sollen bald kommen
Die Zahlen der PVA TePla AG lagen im ersten Quartal unter den Erwartungen von SMC-Research, im Hinblick auf die Erreichung ...