Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 22. Januar 2022, 21:27 Uhr

Premiere

WKN: PREM11 / ISIN: DE000PREM111

Premiere verkaufen


27.05.09 15:29
Bankhaus Lampe

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Der Analyst vom Bankhaus Lampe, Frank Neumann, stuft die Premiere-Aktie unverändert mit "verkaufen" ein.

Heute habe das Unternehmen erste Einblicke in die neue Preisstruktur des am 4. Juli um 0:00 Uhr startenden Angebots Sky gegeben.

Das Angebot bestehe aus Paketen, die leicht verteuert worden seien. Wie bereits im Vorfeld angekündigt worden sei, gebe es ein Grundpaket, welches mit höherwertigen Paketen kombiniert werden könne. Das Grundpaket "Sky Welt" beinhalte 20 Sender, die zum Teil nicht exklusiv seien, d.h. auch von Kabelbetreibern angeboten würden. Das Grundpaket koste 16,90 EUR. Kombiniere man dieses Paket mit einem weiteren Paket (Sky Film oder Sky Sport oder Sky Fußball Bundesliga) würden sich die Kosten auf 32,90 EUR belaufen, mit zwei weiteren Paketen 44,90 EUR, mit drei Paketen sogar 54,90 EUR. Das HD-TV-Angebot könne für 5 bis 10 EUR hinzu gebucht werden.

Ein Sportfan, der Fußball (Champions League und Bundesliga) haben wolle, zahle dann 44,90 EUR; aktuell bekomme man dies für 34,99 EUR. Das teuerste Paket (mit HD-TV) habe bisher 53,99 EUR gekostet, nun würden 59,90 EUR berechnet. Somit bündle das Unternehmen die angebotenen Sender zu größeren Paketen zusammen, die dazu führen sollten, dass der durchschnittliche Umsatz je Kunde steige. Die Veränderung in die neue Buchungsstruktur erfolge bei den Bestandsabonnenten beim jeweiligen Ablauf der Vertragslaufzeit. Es sei damit zu rechnen, dass im Zuge der Neustrukturierung der Preisstruktur die Kündigungsquote ansteigen werde.

Insgesamt sei wenig Neues in dem Konzept. Die Analysten würden davon ausgehen, dass die eigene Guidance des Unternehmens, bis Ende 2010 3 bis 3,4 Mio. Abonnenten zu haben, schwierig zu erfüllen sein werde. Die Zahl der Abonnenten sollte sich ihres Erachtens nach im unteren Bereich der Guidance aufhalten.

Folgende positive und negative Effekte sollten beachtet werden: Mit der News Corp. habe das Unternehmen einen erfahrenen Hauptaktionär. Ohne die anstehende Kapitalerhöhung sei Premiere nicht überlebensfähig. Operativ bessere Zahlen seien frühestens Ende 2009 zu erwarten. Gewinne würden von der Gesellschaft frühestens 2010 erreicht.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe ändern die Annahmen in ihren Modellen nicht und stufen die Premiere-Aktie weiter mit "verkaufen" ein. Das Kursziel bleibe bei 1,50 EUR. (Analyse vom 27.05.2009) (27.05.2009/ac/a/d)





 
12.04.11 , Chefredaktion
Premiere: Softing überrascht mit Dividende
Prognose übertroffen, Ausschüttung geplant: Mit der Einladung zur Hauptversammlung ist die Katze aus dem Sack. ...
31.01.11 , Klaus Stopp
Premiere des EU-Rettungsfonds ist kein Grund zur [...]
Auch wenn es sich nach dem berühmten Spucken in die Suppe anhört – dass der EU-Rettungsfonds ...
12.11.10 , Bankhaus Lampe
Sky Deutschland Q3-Zahlen im Rahmen der Erwart [...]
Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Der Analyst vom Bankhaus Lampe, Frank Neumann, bewertet die Aktie von Sky Deutschland ...