Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 1. Februar 2023, 23:04 Uhr

EU-Börsen zeigten sich fester


24.04.03 12:21
Hamburgische LB

Die Börsen in Europa zeigten sich entsprechend der US-Vorgaben fester, so die Analysten der Hamburgischen Landesbank.

Während der Stoxx 50 1,2% auf 2.369 Punkte gewonnen habe, habe der DAX sogar 4,9% auf 2.974 Zähler zulegen können. Die deutlich stärkere Performance des deutschen Standardwerte-Index resultiere aus der hohen Gewichtung der Finanztitel, die sich weiter hätten erholen können. Insbesondere der Aktienrückkauf der Deutschen Bank sei hier positiv aufgenommen worden. Auf europäischer Ebene habe unter anderem Nokia relativ erfreuliche Zahlen vorgelegt. Die Finnen hätten, obwohl überwiegend niedrigpreisige Mobiltelefone verkauft worden seien, ihre Marge je Gerät leicht ausbauen können.

Das schwache Netzwerkgeschäft habe die Stimmung angesichts des mit knapp 20% geringen Umsatzanteils kaum belastet. Mit Infineon habe dagegen ein anderer Technologietitel enttäuscht. Nachdem in der Vorwoche Intel das Sentiment für die Branche noch positiv beeinflusst habe, habe der Chiphersteller die Konsensschätzungen verfehlt. Zwar sei der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitrum um 13% auf 1,48 Mrd. EUR gestiegen, gleichzeitig habe sich aber auch der operative Verlust um 25% auf 223 Mio. EUR ausgeweitet.

Ursache seien erneut die DRAM-Preise, die zuletzt wieder schneller gefallen seien, als Infineon die Kosten habe senken können. Für das 2. Halbjahr würden aber auch in diesem Segment wieder Gewinne in Aussicht gestellt. Insgesamt stelle sich das Bild in Europa ähnlich wie in den USA dar. Insgesamt würden die positiven Nachrichten überwiegen und auf Basis der immer noch relativ günstigen Bewertung bestehe Potential für steigende Kurse. Daher sehe man auf Wochensicht den DAX bei 3.050 Punkten und den Stoxx 50 bei 2.400 Zählern.