Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 30. Januar 2023, 2:38 Uhr

Dt. Markt mit Gewinnmitnahmen


24.06.03 11:59
BBBank

Auf dem Frankfurter Aktienmarkt kam es gestern erneut zu Gewinnmitnahmen, berichten die Analysten der BBBank.

Anleger hätten Aktien verkauft, die in den letzten Woche überproportional angestiegen seien. Betroffen gewesen seien in erster Linie Bank- und Autotitel. Am Nachmittag habe sich dann der Abwärtstrend verstärkt; die US-Börsen hätten mit einem Kursabschlag eröffnet. Der DAX-Index sei um 1,62% auf 3.186,39 Punkte gefallen. Der Streik der ostdeutschen Metallindustrie habe die Automobiltitel belastet. Die Arbeiter im Osten der Republik würden die 35-Stundenwoche fordern und zahlreiche Automobilzulieferer bestreiken. Dadurch komme es in einigen westdeutschen Automobilwerken zu Produktionsausfällen. Bis jetzt seien BMW und Volkswagen betroffen. BMW sei um 1,58% auf 31,84 Euro gesunken. Volkswagen sei um 2,61% auf 35,01 Euro gefallen. DaimlerChrysler, das noch keinen Produktionsstopp angekündigt habe, habe sich um 1,73% auf 28,45 Euro verbilligt.

Die HypoVereinsbank habe um 3,5% auf 14,50 Euro verloren. Die Bank wolle ihre Tochter Bank Austria an die Börse bringen, um ihr Eigenkapital zu stärken. Es habe sich abgezeichnet, dass die Aktie zu einem niedrigeren Kurs als bisher erwartet ausgegeben werde. Dies schmälere den Emissionserlös. Das Chemieunternehmen Bayer habe um 2,47% auf 20,30 Euro zugelegt. Damit sei die Aktie der Tagesgewinner unter den Standardwerten gewesen. Es sei bekannt geworden, dass Bayer im Lipobayfall einige Gerichtstermine mit Vergleichen abwenden könne. Die nächsten Verhandlungen sollten im Juli stattfinden.




 
Werte im Artikel
92,94 plus
+0,64%
86,45 plus
+0,23%
15.150 plus
+0,11%