Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 23. Februar 2024, 14:12 Uhr

1&1

WKN: 554550 / ISIN: DE0005545503

Drillisch-Aktie: Geschäftsergebnisse verzücken nicht nur die Anleger


02.03.12 15:15
Die Börsenblogger

Ludwigsburg (www.aktiencheck.de) - Christoph Scherbaum von "Die Börsenblogger" sieht bei der Aktie von Drillisch (ISIN DE0005545503 / WKN 554550) Einstiegschancen.

Mit einem deutlich gesteigerten Gewinn lasse sich ein schwach zurückgehender Umsatz leicht verkraften, das hätten sich wohl die Anleger heute bei der Aktie des Telekommunikationsdienstleisters Drillisch gedacht und den Aktienkurs um mehr als 5 Prozent in die Höhe geschickt.

Die Drillisch AG, deren Kerngeschäft der Bereich Mobilfunk bilde, habe für das Geschäftsjahr 2011 zwar einen Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent auf 349,1 Mio. Euro ausweisen müssen, allerdings habe das Konzernergebnis um 35,7 Prozent auf 42,0 Mio. Euro gesteigert werden können. Beim Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) seien mit 52,6 Mio. Euro zudem ein Rekordwert und ein Anstieg von 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt worden.

Hinzu komme, dass die Umsatzrückgänge hauptsächlich im margenschwachen Geschäft mit Hardware und Prepaid-Bundles verursacht worden seien. Dagegen seien in den margenstärkeren Geschäftsfeldern sogar Umsatzzuwächse verzeichnet worden. Ebenso wie im gesamten vierten Quartal 2011.

Auch für das Jahr 2012 rechne sich das Unternehmen einiges aus. Man möchte dabei von der allgemein steigenden Nachfrage nach Smartphones und Tablet-Computer profitieren. Am Ende sollte dann auch für das Geschäftsjahr 2012 ein EBITDA-Anstieg von etwa 10 Prozent auf ca. 58 Mio. Euro stehen.

Aufgrund der sehr guten Ergebnisse und auch ordentlicher Aussichten könnte man durchaus darauf setzen, dass die Drillisch-Aktie ihren Aufwärtstrend fortsetze, den sie im November vergangenen Jahres eingeschlagen habe. Immerhin habe das Papier bis hierhin einen Anstieg von mehr als 50 Prozent verbuchen können.

Mit einem 2012er-KGV von 9 kann man auch nicht behaupten, dass sich keine Einstiegschancen bei der Drillisch-Aktie bieten würden, so Christoph Scherbaum von "Die Börsenblogger". Fast vergessen scheine somit der Streit mit der Deutschen Telekom aus dem November, als die Telekom Drillisch gekündigt und aufgrund des Vorwurfs sich Provisionen erschlichen zu haben angezeigt habe. Aufgrund dieses Streits sei der Aktienkurs der Drillisch AG in kürzester Zeit fast halbiert worden, wobei sich das Papier nun fast vollständig von diesem Rutsch erholt habe. (Analyse vom 02.03.2012) (02.03.2012/ac/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Werte im Artikel
17,02 minus
-1,05%
21,95 minus
-1,77%
22.02.24 , Aktiennews
1&1 AG Aktie: Der absolute Durchbruch ist da!
Der Aktienkurs von 1& erzielte im vergangenen Jahr eine Rendite von 12,88 Prozent, was im Vergleich zu Aktien aus ...
21.02.24 , dpa-AFX
Streit über Mobilfunk-Frequenzen - Gutachten stärkt [...]
MONTABAUR/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Im Streit über die künftige Nutzung wichtiger Handynetz-Frequenzen ...
21.02.24 , dpa-AFX
EQS-News: 1&1 AG - Gutachten des ehemaligen B [...]
1&1 AG - Gutachten des ehemaligen Bundesverfassungsrichters Prof. Di Fabio zeigt: Frequenzverlängerung ...