Suchen
Login
Anzeige:
Do, 1. Dezember 2022, 10:14 Uhr

Dow Jones bei 8.650 Punkten erwartet


30.04.03 10:56
Hamburgische LB

Die vergangene Berichtswoche brachte am amerikanischen Aktienmarkt per Saldo nahezu keine Veränderung, berichten die Analysten der Hamburgischen Landesbank.

Der Dow Jones habe 0,1% auf 8.503 Punkte verloren. Die Anleger hätten zunächst die Sorge vor der zunehmenden Verbreitung des SARS-Virus sowie ein mit 1,6% unter den Erwartungen liegendes BIP-Wachstum zum Anlass genommen, Gewinne mitzunehmen. Mit Beginn der laufenden Kalenderwoche habe die weiterhin sehr erfreulich verlaufende Quartalsberichtssaison für neues Kaufinteresse gesorgt.

Von den 341 bisher veröffentlichten Berichten hätten gut 25% die Erwartungen um mehr als 10% übertroffen, während nur 5% im selben Maße enttäuscht hätten. Zuletzt hätten beispielsweise die Konsumtitel McDonalds und Walmart, der Rüstungskonzern Northrop Grumman und der Energiehändler Dynegy erfreuliche Zahlen präsentiert. Eine positive Überraschung habe auch die OPEC parat. Sie habe eine Erhöhung der offiziellen Tagesproduktion um 0,9 auf 25,4 Mio. Barrel beschlossen.

Um Versorgungsengpässe zu vermeiden, sei zu Beginn des Irak-Krieges die bisherige Grenze ausgesetzt worden. Das nun beschlossene Volumen bedeute zwar eine Reduzierung des Outputs, diese falle jedoch deutlich geringer als erwartet aus. Folge der Entscheidung sei ein weiterer Rückgang des Ölpreises gewesen. Dies werde die weltwirtschaftliche Erholung unterstützen. Die Analysten würden in der Folge auch der Prognose einer Erholung an den Aktienmärkten bestätigt sehen. Das Wochenziel im Dow Jones laute daher 8.650 Punkte.