Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 9. Dezember 2022, 23:57 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX neue Kaufimpulse aus Übersee?


07.02.12 10:09
DAX-Ausblick

Rosenheim (aktiencheck.de AG) - Nach der fast schon euphorischen Kauf-Würdigung der US-Konjunkturzahlen am vergangenen Freitag sorgten hierzulande zu Wochenbeginn die noch immer nicht abgeschlossenen Verhandlungen mit Griechenland wieder für Gesprächsstoff, so Sebastian Hoffmann vom "DAX-Ausblick".

Dennoch habe sich DAX & Co auf hohem Niveau halten können. Auch in den USA sei die Stimmung zuletzt bestens. Grund genug, die Stimmung an der Wall Street einmal charttechnisch unter die Lupe zu nehmen.

Die US-Indices stünden kurz davor, auf neue Mehrjahreshochs auszubrechen: Während dem S&P 500 noch 1,91% bzw. 26 Punkte fehlen würden, um oberhalb von 1.371 Punkten auf den höchsten Stand seit Mitte 2008 zu klettern, sei der NASDAQ 100 bereits auf den höchsten Stand seit 2000 ausgebrochen.

Der Dow Jones stehe jetzt ebenfalls unmittelbar davor auf neue Tops anzusteigen. Am vergangenen Freitag hätten nur noch 13,24 Punkte bzw. marginale 0,10% gefehlt, um die 2011er-Mai-Tops bei 12.875 Punkten zu überbieten. Der Dow Jones könnte dann auf den höchsten Stand seit Mai 2008 klettern! Aus charttechnischer Sicht wäre dann Platz für eine Rally-Fortsetzung bis in den Bereich des 2007er-Oktober-Hochs bei 14.198 Zählern, was einem weiteren Aufwärtspotenzial von 10% entsprechen würde!

Was würden die Kaufsignale für den DAX bedeuten? Ganz einfach: Das deutsche Leitbarometer sei in den vergangenen Wochen besonders gut gelaufen. Unter dem Strich hätten die Kurse bislang allein in diesem Jahr stolze 14% zugelegt. Auch wenn der Markt deutlich in überkauftes Terrain gelaufen sei, könnten nun neue Kaufsignale aus Übersee den DAX weiter nach oben treiben - nach dem überraschenden Kavaliersstart sei sogar eine Fortsetzung der Trendbewegung bis in den Bereich von 7.000 Punkten nicht mehr auszuschließen. Aber: Mittelfristig betrachtet dürfte es in den kommenden Monaten jedoch zu einer Seitwärtsphase zwischen 6.300 und 7.000 Punkten kommen. Das heiße: Unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten sei das aktuelle hohe Level daher zum Aufbau von Long-Positionen nicht zu empfehlen. Anders gesagt: Die Korrektur komme, frage sich nur wann. (07.02.2012/ac/a/m)




 
Werte im Artikel
11.638 plus
+1,22%
14.371 plus
+0,74%
3.935 minus
-0,75%
18:09 , dpa-AFX
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Triste Börsenw [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine von Lethargie, Abwarten und Kursschwächen geprägte Börsenwoche hat am ...
17:46 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt Schluss: Triste Börsenwoche ende [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine von Lethargie, Abwarten und Kursschwächen geprägte Börsenwoche hat am ...
DAX geht mit Plus ins Wochenende - Autobauer v [...]
FRANKFURT/MAIN (dts Nachrichtenagentur) - Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der ...