Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 26. September 2022, 2:19 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX-Backtest: März wird ein schwieriger Börsenmonat


28.02.12 09:38
DAX-Ausblick

Rosenheim (www.aktiencheck.de) - Der Wochenauftakt im DAX ging erst einmal leicht in die Hose, so der Experte vom "DAX-Ausblick", Sebastian Hoffmann.

Es sei dieses Mal gar nicht Griechenland gewesen, dass für Unruhe auf dem Parkett gesorgt habe. Nein - es sei vielmehr ein "Klassiker" der Börse gewesen - ein wieder steigender Ölpreis. Dieser habe so manchem wohl zu denken gegeben und den einen oder anderen seinen Verkauf-Button drücken lassen. Natürlich seien es sicherlich auch die ungelösten Probleme des G20-Treffens gewesen, die für Abgabedruck gesorgt hätten, doch der Ölpreis habe im Fokus gestanden. Schließlich sei dessen Anstieg schon seit Wochen eine Belastung für die globale Wirtschaft und das Wachstum weltweit, zumal dieses mit der Iran-Krise sich weiter verstärken könnte.

Kurz um: Die Lage am Aktienmarkt sei derzeit wieder alles andere als entspannt. Der DAX sei am Montag aus dem Aufwärtskanal (bestehend seit Dezember) zeitweise nach unten gefallen. Und auch andere Indikatoren würden nicht gerade auf einen ruhigen März-Monat hoffen lassen. Die Experten würden daher einmal wieder den DAX durch einen Backtest laufen lassen und sich dann die nüchternen Fakten anschauen.

Im Detail: Der März werde ein schwieriger Börsenmonat. In Zahlen würden diese fünf Wörter ein durchschnittliches Plus von gerade einmal 0,86% und nur eine Trefferquote von 45,83% bedeuten. In anderen Worten gesagt: Das sei die zweitschlechteste Trefferquote aller Monate (nur der September sei mit 37,5% noch schwächer).

Aber Hoffnung mache dagegen, dass bereits der Januar und Februar mit Gewinnen abgeschlossen worden seien - und das sei bislang nur acht Mal der Fall gewesen. Daher würden die Experten einen weiteren Backtest eingehen: Die Wahrscheinlichkeit für einen positiven März nach einem positiven Januar und einem positivem Februar liege bei exakt 50%. Weitere Fakten dieses Backtests seien: Die durchschnittliche Rendite lege aber deutlich auf 1,32% zu, das beste März-Ergebnis sei 2010 erzielt worden (+9,92%), das schlechteste Ergebnis 1995 (-8,54%), im vergangenen Jahr habe der DAX im Zuge der Japan-Turbulenzen deutlich um 3,18% zurückgesetzt.

Was heiße das nun für einen DAX-Trader? Die Antwort könnte lauten: einfach weiter auf der Lauer zu sein und für alles gewappnet zu sein. (28.02.2012/ac/a/m)





 
Werte im Artikel
12.284 minus
-1,97%
25.09.22 , Devin Sage
DAX Index X-Sequentials Daytrading 26-30.9.2022
DAX Index X-Sequentials Daytrading 26-30.9.2022Sehr geehrte Leser/Innen,In der letzten Handelswoche wurden nachfolgende ...
25.09.22 , Karsten Kagels
DAX-Chartanalyse: Nur ein neues Tief
Trend des Tagescharts: Abwärts DAX Chartanalyse: Rückblick und kurze Einordnung Nach dem ...