Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 13. August 2022, 14:52 Uhr

Börsenausblick 2003


13.01.03 09:14
Dr. Lux & Präuner Research

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird der Aktienmarkt auch im kommenden Jahr mit Belastungen aus einer lahmenden Konjunktur und politischen Unsicherheiten zu leben haben, so die Analysten von Dr. Lux & Präuner Research.

Was aus einem möglichen Irak-Krieg zu erwarten sei, werde sich voraussichtlich im Februar/März konkretisieren. Sollten sich die USA in den nächsten Wochen zu einem militärischen Eingreifen entschließen, so seien zumindest phasenweise erneute Kursabschläge bei den Aktien und ein steigender Ölpreis nicht auszuschließen. Andererseits seien aber auch schon viele Kursrisiken teilweise eingepreist.

Früher oder später würden sich daher speziell am Aktienmarkt wieder die Fundamentaldaten aus den Unternehmen durchsetzen. Über die Bewertung der Aktien werde zwar zur Zeit heftig diskutiert, doch - Konjunktur hin oder her - vor allem unter den Standardwerten, scheine vieles nach unten überzogen. Wie nach jeder Wende in einem Konjunkturzyklus oder an der Börse gebe es eine Vielzahl von Meinungen über den Trend der Gewinne einerseits und der Bewertung andererseits.

Maßstab hierfür ist und bleibt die USA, so die Experten von Dr. Lux & Präuner Research. Die Unternehmen hätten kräftig restrukturiert, was sich deutlich in den stark fallenden Lohnstückkosten niedergeschlagen habe. Diese insgesamt positive Entwicklung sollte im Jahresverlauf auch in Europa spürbar werden. Die aktuellen Konsensschätzungen für 2003 gingen für den S&P 500 von einem Gewinnplus von 14,5% aus, was realistisch scheine. Die Gewinnschätzungen von 28,2% für den STOXX und von 42,2% für den DAX würden dagegen wohl im Jahresverlauf nach unten korrigiert werden müssen.