Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 30. September 2022, 22:28 Uhr

BayWa

WKN: 519406 / ISIN: DE0005194062

BayWa kaufen


15.02.08 12:52
Falkenbrief

Augsburg (aktiencheck.de AG) - Die Analystin der GBC AG, Sylvia Schulz, stuft die BayWa-Aktie im aktuellen "Falkenbrief" mit "kaufen" ein.

Der auf internationaler Ebene agierende BayWa-Konzern sei am Kapitalmarkt aktuell 1,17 Mrd. EUR schwer und habe seinen Fokus auf die Bereiche Groß- und Einzelhandel sowie Dienstleistungen gelegt. Der Konzern untergliedere sich in die vier Geschäftsbereiche Agrar, Bau, Energie sowie Sonstige. Zu letzterem würden vor allem der Autohandel zählen, die Lebensmittelproduktion sowie Finanzbeteiligungen. Im Zuge der Turbulenzen am Kapitalmarkt in den vergangenen Wochen habe auch die Aktie der BayWa Federn lassen müssen und biete nun wieder eine gute Einstiegsmöglichkeit.

Nach den ersten neun Monaten in 2007 habe der Konzern einen Umsatz von 5,27 Mrd. EUR (Vorjahr 5,32 Mrd. EUR) erwirtschaften und damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bereinigt um 1,4% zulegen können. Dies erscheine auf den ersten Blick etwas verwirrend, jedoch müsse bei den Zahlen Berücksichtigung finden, dass seit dem Geschäftsjahr 2007 die Baustoffumsätze der Wiener BayWa-Tochter RWA (2007: 117 Mio. EUR) ergebnisneutral bei den jeweiligen Lagerhäusern eingebucht würden. Unter Berücksichtigung dieses Umsatzes im Konzern ergebe sich hieraus der Anstieg um 1,4%.

Die beiden Segmente Agrar sowie Sonstige Aktivitäten hätten wesentlich zu diesem erfreulichen Umsatzanstieg beigetragen. So habe der Umsatz im Agrarbereich nach neun Monaten mit 2,41 Mrd. EUR (Vorjahr 2,09 Mrd. EUR) einen Anstieg um 15,54% erreicht. Dies sei u. a. auf die milde Witterung und dem hieraus resultierenden frühen Vegetationsbeginn im Frühjahr 2007 sowie die starke Nachfrage nach Agrarrohstoffen zurückzuführen. Auch das Segment Sonstige Aktivitäten habe mit einem Umsatz von 310,26 Mio. EUR (Vorjahr 270,13 Mio. EUR) um 14,86% ordentlich zulegen können.

Im Baubereich dagegen habe der Konzern auf den ersten Blick nicht an die Vorjahreszahlen anknüpfen können. So habe hier der Umsatz nach neun Monaten bei 1,28 Mrd. EUR (Vorjahr 1,39 Mrd. EUR) gelegen. Bei Berücksichtigung des oben erwähnten Umbuchungseffektes befinde sich der Umsatz jedoch auf gleicher Ebene wie im Vorjahr. Im vierten Segment Energie habe sich in den ersten neun Monaten 2007 der Umsatz um 18,66% auf 310,27 Mio. EUR verringert. Dies sei vor allem auf die milden Temperaturen im vergangenen Winter sowie die Vorzieheffekte aus der durchgeführten Mehrwertsteuererhöhung zurückzuführen. Dennoch habe ein Teil des Rückgangs mittels Zuwächsen bei den Kraft- sowie Schmierstoffen und dem anhaltend hohen Ölpreis abgefangen werden können.

Nach der bisherigen äußerst erfreulichen Entwicklung in 2007 würden die Analysten für das Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von 7,5 Mrd. EUR sowie ein operatives Ergebnis von 81,61 Mio. EUR erwarten. Hieraus resultiere nach Abzug der Minderheiten ein Ergebnis pro Aktie (EPS) von 1,30 EUR (Vorjahr 1,17 EUR). Für das bereits laufende Geschäftsjahr erwarte man einen Umsatz von 7,9 Mrd. EUR und ein operatives Ergebnis von 95,9 Mio. EUR. Das Unternehmen sei aus Sicht der Analysten mittels der Diversifizierung der Segmente hervorragend aufgestellt und könne hierdurch Risiken, die zu einem Umsatzrückgang führen könnten, ausgleichen. Dies werde bei der Betrachtung der gegenläufigen Entwicklung des Agrar- sowie Energiebereichs aufgrund des milden Klimas in den ersten neun Monaten in 2007 wieder deutlich.

Diese Tatsache, aber auch die enormen stillen Reserven in Form der Immobilien, die daraus resultierenden niedrigen Eigenkapitalkosten, sowie die anhaltend gute Entwicklung würden die positive Meinung der Analysten bezüglich der BayWa stützen.

Man möchte darauf hinweisen, dass Anleger bei einem möglichen Kauf die vinkulierten Namensaktien der BayWa erwerben sollten, da diese ein höheres Handelsvolumen im Markt aufweisen würden.

Die Analysten der GBC AG sehen den fairen Wert der BayWa-Aktie bei nunmehr 39,56 EUR und empfehlen Anlegern im aktuellen "Falkenbrief" die Aktie als solide Beimischung im Depot zum Kauf. (Analyse vom 15.02.2008) (15.02.2008/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
22.09.22 , ZertifikateJournal
BayWa: Der Konzern schlägt sich prima - Aktienan [...]
Schwarzach am Main (www.aktiencheck.de) - BayWa: Der Konzern schlägt sich prima - Aktienanalyse Der Mischkonzern ...
Warburg Research hebt Ziel für Baywa auf 45 Eu [...]
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Baywa nach einer Investorenveranstaltung ...
14.09.22 , dpa-AFX
Ökostrom-Branche: Gewinndeckelung darf Investition [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Die Ökoenergie-Branche will die geplante Abschöpfung ihrer infolge der Energiekrise ...