Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 10. August 2022, 10:35 Uhr

Aktienbörsen sehr gute Performance im April


08.05.09 11:02
PEH Wertpapier

München (aktiencheck.de AG) - Die Aktienbörsen haben - fast ausnahmslos - eine sehr gute Performance im April erreicht, so die Experten von PEH Wertpapier.

Zumeist seien die Pluszeichen deutlich 2-stellig gewesen; so habe der MSCI-World +10,8% und der DAX sogar +17,5% erreicht; Einige Stimmungsindikatoren, die als konjunkturelle Frühindikatoren verwendet würden, seien im April erstmals wieder angestiegen. Insbesondere die sog. "Erwartungskomponente" dieser Stimmungsindikatoren - beispielsweise der ifo-Index und das amerikanische Verbrauchervertrauen - habe im April eine Erholung verzeichnet. Die Optimisten hätten derzeit wieder "das Sagen" an den Börsen und würden auch auf die hohen Gewinne der Banken (obwohl beispielsweise Citigroup und Bank of America angeblich neues Kapital benötigen würden) und das Ende "der Bankenkrise" im 1. Quartal 2009 verweisen. Alles in allem beinhalte die derzeitige Stimmung der Aktienmärkte, dass der konjunkturelle Wendepunkt bereits in diesem Jahr erfolgen werde.

Was sei passiert? Die Aktienmärkte hätten bis dato erst einmal die drastischen Kursverluste des Jahres 2009 ausgeglichen; man sei also wieder auf dem Stand von 12.2008, und das nach einer fulminanten Kursrally von teilweise mehr als +25% seit den Tiefstständen im März 2009. Nicht mehr, aber auch nicht weniger sei passiert; wer seine Aktienbestände strategisch optimal allokiert habet und von aktiven und systematischen PEH-Aktienstrategien gemanagt werde, wisse, das kurzfristige Rallys für einen strategischen Investor interessant seien, aber nicht von entscheidender Bedeutung für den langfristigen Anlageerfolg seien.

Wichtig sei natürlich für die Experten und alle Investoren, die in Aktien investieren würden, ob die derzeitige Euphorie berechtigt sei oder lediglich eine Rally im Bärenmarkt darstelle. Warum? Die o.a. Stimmungsindikatoren seien noch vor zwei Monaten auf historischen Tiefstständen gewesen und hätten sich davon "im Moment lediglich erholt"; beispielsweise sei das amerikanische Verbrauchervertrauen auch jetzt noch zwei Drittel unter seinem Stand vor zwei Jahren und auch der ifo-Index habe sich kaum von seinem seit Jahrzehnten nicht mehr gesehenen Tiefstständen erholt. Summa summarum also die "ersten zarten Pflänzchen der Hoffnung in einer Frühjahrsrally in einem historisch warmen April".

Die aktiven und systematischen Anlagestrategien der Experten von PEH Wertpapier ignorieren "das" nicht zur Gänze und die Experten halten vor allem nicht dogmatisch an tiefen Aktienquoten fest. Wenn ihre aktiv und systematische PEH-Aktienquotensteuerung reagiere und nach erfolgter Chance-/Risikoanalyse wieder grünes Licht gebe, dann würden sie dieses ohne Wenn und Aber umsetzen. Ihre aktive und systematische Aktienquotensteuerung habe die Aktienquoten in ihren PEH-Aktienstrategien erhöht. Dennoch würden sie im Moment noch defensiv positioniert bleiben. Denn, die realwirtschaftlichen Daten seien unverändert schlecht bis katastrophal.

Der aktuelle Datenkranz der fundamentalen Faktoren (keine Stimmungs-/ sondern Realdaten) zeige, dass der realwirtschaftliche Abwärtstrend noch nicht ansatzweise gebrochen sei. Hier würden sich lediglich "Bremsspuren" in der Fallgeschwindigkeit zeigen. Beispielsweise seien die amerikanischen Produktionskapazitäten derzeit so schlecht wie noch nie seit diese Daten aufgezeichnet würden; aber auch in Europa sehe es sehr, sehr "düster" aus: Die Arbeitslosigkeit in Spanien habe sich bereits verdoppelt und in anderen Ländern steige sie ebenfalls rasant an; in Deutschland wäre ohne Kurzarbeit fast die 5-Millionen-Grenze wieder erreicht.

Die schnelle Erholung an den Aktienmärkten könne dann eine Trendwende gewesen sein, wenn tatsächlich eine schnelle Erholung der fundamentalen Daten einsetze. Die Experten von PEH Wertpapier werten täglich alle neuen Daten aus und werden sich entsprechend systematisch und aktiv positionieren. (08.05.2009/ac/a/m)