Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 4. Oktober 2023, 5:32 Uhr

Abwertung des Yen gestoppt


21.05.03 12:15
BBBank

In Japan wurde die Abwertung des Yen schon wieder gestoppt, berichten die Analysten der BBBank.

Der Wechselkurs zum US-Dollar sei auf 115,07 Yen/US-Dollar gefallen. Der Yen habe letztmals Anfang 2001 so niedrig notiert. Auf Grund der Yenaufwertung hätten Anleger Aktien von exportorientierten Unternehmen verkauft. Der Nikkei 225-Index habe um 0,5% auf 8.018,51 Punkte verloren. Der bekannte amerikanische Börsenguru George Soros habe in einem Interview bekannt gegeben, dass er von einem weiter fallenden US-Dollar ausgehe. Er halte derzeit Verkaufsoptionen auf die amerikanische Währung. Anleger hätten deshalb vermutet, dass der US-Dollar seine Talfahrt weiter fortsetzen werde.

Da ein starker Yen die Exporte heimischer Unternehmen behindere, hätten sie sich von den Beständen an Exportwerten getrennt. Honda habe sich um rund 1,5% auf 3.950 Yen verbilligt. Falls die heimische Währung um 1 Yen aufwerte, sinke der Betriebsgewinn des Automobilunternehmens um rund 14 Mrd. Yen. Der ebenfalls exportstarke Konkurrent Toyota Motor habe um 1,1% auf 2.665 Yen nachgegeben. Fuji Film, der die Hälfte seines Umsatzes im Ausland erziele, sei um 2,5% auf 3.070 Yen nach unten gesackt.

Die Tageszeitung Mainichi habe geschrieben, dass die Regierung das notleidende Kreditinstitut Resona mit einer Kapitalspritze in Höhe von 2,3 Bio. Yen unterstützen wolle. Japan plane, Aktien des Unternehmens zu kaufen, um das Eigenkapital der Bank zu erhöhen. Resona sei sprunghaft um rund 20% nach oben geklettert und habe bei 61 Yen geschlossen.