Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 19. Juni 2019, 1:37 Uhr

Grüner Fisher: "Sind die goldenen Zeiten vorbei?"


16.09.18 10:39
Redaktion boerse-frankfurt.de


Grüner meint der Einfluss der Anleger selbst sei in der Phase des reifen Bullenmarkts wichtiger als sonstige wirtschaftliche Einwirkungen. 13. September 2018. FRANKFURT (Grüner Fisher). Selbst kritische Marktbeobachter räumen ein, dass das fundamentale Umfeld für eine robuste Entwicklung der Kapitalmärkte spricht. Ein neuerlicher Beleg der fundamentalen Stärke sind die Einkaufsmanagerindizes zum August 2018, die auf breiter Ebene einen Expansionskurs in den Industrieländern anzeigen. Insbesondere die wirtschaftliche Aktivität im Dienstleistungssektor verspricht einiges. In den USA sind Rekordstände zu vermelden und selbst die Brexit-gebeutelten Briten blicken auf eine positive Entwicklung bei den Auftragseingängen.

Ist die Marktstimmung eher skeptisch statt euphorisch, gibt es jedoch immer etwas zu kritisieren. Viele Anleger nehmen die guten Fundamentaldaten zur Kenntnis, stellen sich im Anschluss aber die Frage nach dem verbliebenen Potential. Denn viele "Frühwarn-Signale" oder "Bärenmarkt-Indikatoren" sind natürlich nach dem Prinzip aufgebaut, dass verschiedene Einflussfaktoren genau dann Risiko ausstrahlen, wenn sie ein "hohes Niveau" erreicht haben. Sicher ist: Auch der laufende Zyklus wird irgendwann in einen globalen Bärenmarkt übergehen. Aber sind die aktuellen Krisenherde tatsächlich so gewichtig, dass man dem laufenden Bullenmarkt fehlendes Aufwärtspotential bescheinigen kann?

Kritische Analyse


Im reifen Stadium eines Bullenmarkts ist es angeraten, Risikofaktoren sorgfältig zu untersuchen, selbst wenn die Euphorie noch in weiter Ferne scheint. Euphorie würde im Jahr 2018 wohl so aussehen: Wer sich kritisch über Shiller-KGV, Handelskonflikt und politische Risiken äußert, wird als ewiger Schwarzseher bezeichnet, der zurecht die große Rendite verpasst. Aktuell sind die Stimmungslage und die Berichterstattung definitiv anders ausgerichtet. Dennoch sollten Risikofaktoren stets auf ihre Durchschlagskraft hin untersucht werden, ob sie fähig sind, das globale Wirtschaftswachstum schlagartig abzuwürgen.

Fazit


Ist das Wirtschaftswachstum irgendwie begrenzt? Hier ist es in der Tat bedenklich, dass der Arbeitsmarkt praktisch leergefegt ist. Gerade in speziellen Bereichen wie der Baubranche ist kein großes Potential für Umsatzsteigerungen mehr gegeben. Anspruchsdenken unter der arbeitenden Bevölkerung macht sich breit, die Quittung könnte in der Tat bald folgen. Was heißt das für die Aktienmärkte? Zum Glück sind hier keine unmittelbaren Folgen zu befürchten. Denn selbst wenn die fundamentale Dynamik nachlässt, sind die Anleger selbst immer noch ein wichtiger Faktor für die dynamische Phase im reifen Bullenmarkt - die in der Regel nicht von bahnbrechenden Fundamentaldaten getragen wird, sondern von einer erhöhten Nachfrage nach Aktien durch eine verbesserte Marktstimmung.

von Thomas Grüner
13. September 2018 © Grüner Fisher

Über den Autor


Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren "Forbes"-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen "Forbes"-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Über den Autor


Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren „Forbes“-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen „Forbes“-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors. Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de

ETFs: Risiken im Zaum halten
Anleger positionieren sich in ETFs mit Minimum Volatility-Strategien und erkennen Aufwind für Aktien ...
pfp Advisory: "Steht nun ein Sommer wie aus dem [...]
Fondsmanager Roger Peeters fragt sich, ob auch den Börsen ein heißer, wechselhafter Sommer mit ...
Wochenausblick: Fed als Hoffnungsträger
Für diese Woche erwarten Börsianer weitere Signale der US-Notenbank in Richtung Zinssenkung. Geopolitische ...
Hüfners Wochenkommentar: "Investieren in Zeiten d [...]
Hüfner sieht ein neues wirtschaftliches Zeitalter angebrochen, weg vom Welthandel hin zum Handelsstreit, und nennt ...
Anleihen: Zinsen auf immer neuen Tiefs
 Mittlerweile geht man am Markt davon aus, dass die Leitzinsen in den USA nicht erhöht, sondern gesenkt werden. ...

 
Weitere Analysen & News
18.06.19 , Philip Hopf
AURORA Cannabis - Manege frei für die Bären
Wunderschöne Kunststücke werden uns hier von den Bullen und Bären präsentiert. Eine Rolle vorwärts, ...
AMERICAN EXPRESS - Der Untergang der westli [...]
…wird so schnell nicht kommen! Auch wenn dies quasi täglich seit 2012 von den Untergangspropheten angekündigt ...
18.06.19 , CMC Markets
DAX mit Schwung aus der Bärenfalle - Geldpolitisc [...]
Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, ließ heute im portugiesischen ...