Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 19. Juni 2019, 21:24 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX - Indikator fällt erstmals 2013 von grün auf gelb


25.06.13 07:55
Feingold-Research

Am 24. Juni zeigt die Ampel des Sentimentindikators UBS-Deri, den wir auf www.feingold-research.com präsentieren erstmals im Jahr 2013 "gelb" an. Seit 8.500 Punkten war er schon verdächtig nahe an einem Cash-Signal, nun hat der Absturz der vergangenen Woche aber bestätigt, was die Kurse schon andeuten - die Aufstellung für die kommenden Wochen sollte eher seitwärts sein. Wohlgemerkt indiziert dies der Deri, der in den letzten Jahren sehr gut funktioniert hat. Wer sich die Funktionsweise im Detail einmal durchlesen möchte, kann dies in einer unserer Unterkategorien tun. Immerhin stützt der Deri damit unser "Bauchgefühl", das wir schon seit etwa 8.300 Punkten hatten.


VDAX-New und Deri gemeinsam


Wir achten zudem sehr stark auf den VDAX-New, erwähnen ihn fast täglich in unseren Analysen. Interessant ist, dass Deri-Dreh und VDAX-New 9-Monatshoch auf den gleichen Tag fallen. Mindestens ein doppeltes Seitwärtssignal für die nächsten Wochen, so könnte man es interpretieren. Und übrigens endlich mal wieder die Gelegenheit für schöne Konditionen bei Discountzertifikaten. Hiervon dürften auch Inline-Optionsscheine profitieren.


Zurück zur 8.300er-Marke. Hier wurden anders als zuvor Kurserholungen weniger zum Einstieg als eher zum Ausstieg genutzt. Nun sind wir gespannt, ob die Verkaufskandidaten, die wir als sehr überhitzt ansahen, wie Lufthansa beispielsweise, auch noch in eine Korrektur laufen. Dazu beobachten wir den MDAX genau. Die Schwergewichte EADS und Kabel Deutschland haben beide momentan noch Sonderkonjunktur durch prima Nachrichten und Übernahmefantasie. Fällt dies als Kurstreiber weg könnte auch der MDAX noch einige Zähler lassen.


Frühes Signal


Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass der Deri von erst von einem sehr hohen Niveau in eine Cash-Position drehte. Einen ähnlichen Verlauf gab es bereits im vergangenen Jahr, den wir auch in diesem Jahr für möglich hielten. Darauf haben wir frühzeitig hingewiesen, obwohl noch ein Kaufsignal vorlag. Im vergangenen Jahr gab es bei diesem ähnlichen Kursverlauf eine Korrektur von 15 Prozent im DAX. Nun muss sich die Geschichte nicht wiederholen, denn vor genau einem Jahr drehte der Deri nach kurzem Verkaufssignal und Stopp in der Cash-Zone schnell wieder in den grünen Bereich. Anschließend legte der DAX wieder kräftig zu. Die nächsten Tage bleiben spannend. Wer 1:1 an der Deri-Strategie partizipieren will, kann dies mit Strategiezertifikaten auf den EuroStoxx 50 (WKN: UB0C7T) und auf den DAX (WKN: UB0C7S) umsetzen. Die beiden Papiere haben eine Managmentgebühr von einem Prozent und eignen sich für eine Langfrist-Anlage.



powered by stock-world.de

Gold – US-Notenbank unter Zugzwang
Der Goldpreis stieg am vergangenen Freitag auf ein 14-Monatshoch von knapp 1.360 US-Dollar je Feinunze. ...
Schwellenländeranleihen – warum nicht Argentinien, M [...]
Nicht nur die Aktienmärkte hatten 2018 ein hartes Jahr. Schwellenländeranleihen in Hartwährung ...
Nordex reitet die grüne Welle
Die Grünen sind laut aktuellen Umfragen mehrerer Meinungsforschungsinstitute, wie z.B. Forsa oder ...
Wirecard mit Statement zu Facebook und Kryptoplä [...]
Ein Knaller war der Kurs nicht gerade nach der HV. Im sehr guten Börsenumfeld dank Draghi – alles ...
Facebook und Krypto – ein Traum wird wahr
Facebook wagt als erster Tech-Gigant einen Schritt in die Welt der Kryptowährungen. Für die Akzeptanz ...

 
Werte im Artikel
167,18 minus
-0,12%
12.309 minus
-0,19%
18:18 , dpa-AFX
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax driftet vo [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt war von der neu entfachten Zins-Euphorie am Mittwoch nur wenig zu ...
18:14 , Finanztrends
Börsenradio Marktbericht Mi. 19. Juni 2019: Topthe [...]
Der DAX konnte am Mittwoch den größten Teil seiner Draghi-Gewinne halten. Schlusskurs 12.309 Punkte und -0,2 ...
DAX auf den DOW ist zu achten
DAX auf den DOW ist zu achten Der DAX verarbeitet heute den Anstieg von gestern. Charttechnisch bleibt alles ...