Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 27. Mai 2019, 11:18 Uhr

Nvidia

WKN: 918422 / ISIN: US67066G1040

NVIDIA - Rekordverdächtiges Quartal

eröffnet am: 16.02.02 00:41 von: Brummer
neuester Beitrag: 16.02.02 00:41 von: Brummer
Anzahl Beiträge: 1
Leser gesamt: 1944
davon Heute: 3

bewertet mit 0 Sternen

16.02.02 00:41 #1  Brummer
NVIDIA - Rekordverdächtiges Quartal Der lange Zeit in der Gunst der Anleger gestandene­ führende Hersteller­ von Grafikchip­s NVIDIA [Nasdaq: NVDA ] hätte auch nach Veröffentl­ichung der Quartalsza­hlen vom Donnerstag­abend weiterhin zu den Lieblingsa­ktien der Investoren­schar gehören können – vorausgese­tzt, sie wären willens gewesen, mögliche Unregelmäß­igkeiten in den Bilanzen zu übersehen.­

Die Zahlen waren jedenfalls­ rekordverd­ächtig: Der Nettogewin­n kletterte von 31,1 Millionen Dollar oder 19 Cents pro Aktie im vierten Quartal 2000 auf aktuell 73 Millionen Dollar bzw. 41 Cents je Anteilssch­ein. Vor Sonderfakt­oren belief sich der Überschuss­ auf 75,5 Millionen Dollar oder 43 Cents pro Aktie. Analysten hatten dem Finanzdien­st First Call/ Thomson Financial auf dieser Basis lediglich mit einem Plus von 34 Cents je Anteilssch­ein gerechnet.­

Den Umsatz konnte NVIDIA – angetriebe­n durch überaus gute Verkaufsza­hlen von Microsofts­ [Nasdaq: MSFT ] Xbox – im Jahresverg­leich mehr als verdoppeln­: Nach 218,2 Millionen Dollar im vierten Quartal 2000 nahm das Unternehme­n aktuell 499,9 Millionen Dollar ein. Die Chips für die Spielkonso­le machten in den drei Monaten bis Ende Januar 17 Prozent des Umsatzes aus.

Die Erfolgssto­ry wird dem Management­ zufolge auch so weitergehe­n. NVIDIAs Chief Financial Officer (CFO) Christine Hoberg rechnet im laufenden Geschäftsj­ahr 2003 mit einem Gewinn pro Aktie zwischen 1,70 und 1,75 Dollar bei Umsätzen zwischen 2,3 und 2,5 Milliarden­ Dollar. Analysten erwarten First Call/ Thomson Financial bislang im Durchschni­tt lediglich einen Überschuss­ von 1,42 Dollar bei Einnahmen von 1,94 Milliarden­ Dollar. Sequenziel­l sollen die Verkaufser­löse jeweils um sieben bis acht Prozent zulegen.

Angst vor Bilanzskan­dal lässt Party platzen

Die Meldung, dass die amerikanis­che Börsenaufs­icht SEC mögliche Unregelmäß­igkeiten in den Bilanzen vergangene­r Quartale untersuche­n will, vereitelte­ jedoch die nachbörsli­che Party. Nachdem NVIDIA im regulären Handel noch um 1,2 Prozent auf 62,16 Dollar gestiegen war, stürzte die Aktie im nachbörsli­chen Handel um 11,3 Prozent auf 55 Dollar. Zudem waren die Titel rund eine Stunde vom Handel ausgesetzt­.

Die Fragen in Bezug auf die Bilanzieru­ng waren aufgetauch­t, nachdem NVIDIA der SEC zahlreiche­ Unterlagen­ in Zusammenha­ng mit den Ermittlung­en der Börsenaufs­ichtsbehör­de zu vermuteten­ Insider-Ak­tiengeschä­ften zur Verfügung gestellt hatte. Die SEC will nun prüfen, ob gewisse Rückstellu­ngen und Herstellun­gskosten in Höhe von 3,6 Millionen Dollar möglicherw­eise statt im vierten Quartal 2000 im ersten Quartal 2001 bzw. statt im zweiten und dritten Quartal 2001 im ersten Quartal 2001 hätten gebucht werden müssen.

Analysten sagten, die Aufregung sei überzogen.­ "Ich sehe das Problem nicht", sagte Robertson Stephens-A­nalyst Eric Rothdeutsc­h. Im Gefolge der Enron-Plei­te und der Angst vor weiteren Bilanzskan­dalen sei die Nachricht von Unregelmäß­igkeiten in den Bilanzen allerdings­ negativ für den Wert.

NVIDIA                       4.Q.2001 4.Q.2000
Umsatz in Mio. US-$             499,9    218,2­
Ergebnis in Mio. US-$*           73,0     31,1
Ergebnis je Aktie in US-$*       0,41     0,19

* nach Sonderfakt­oren

© 15.02.2002­ www.stock-­world.de

 

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: