Suchen
Login
Anzeige:
Di, 19. Februar 2019, 19:50 Uhr

SAP

WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600

SAP: Megatrends sprechen für anhaltend dynamisches Wachstum - Aktienanalyse


29.10.18 10:33
DZ BANK

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - SAP: Megatrends sprechen für anhaltend dynamisches Wachstum - Aktienanalyse

Im IT-Zeitalter lassen sich immer mehr Dinge online erledigen, so die Analysten der DZ BANK im Kommentar zur SAP-Aktie (ISIN: DE0007164600, WKN: 716460, Ticker-Symbol: SAP, Nasdaq OTC-Symbol: SAPGF).

Die zunehmende digitale Vernetzung (Internet der Dinge) sorge dafür, dass die Zahl der generierten Daten mit jedem Tag größer werde. Daten, die für Unternehmen sehr wertvoll sein könnten. Seien es Daten, die Industrieunternehmen Hinweise auf Optimierungsmöglichkeiten von Produktionsabläufen geben könnten, Daten, mit denen Städte die Verkehrsführung verbessern könnten, oder Daten über das Verhalten von Verbrauchern, die ein effektiveres Marketing ermöglichen würden.

Um aus der Vielzahl an Daten neue Erkenntnisse gewinnen zu können, müssten diese zunächst erfasst, geordnet und anschließend analysiert werden. Ein Unternehmen, das entsprechende Lösungen anbiete, sei die in Walldorf ansässige SAP SE. Das Produktportfolio beinhalte u.a. Geschäftsanwendungen für große und mittelständische Firmen sowie Standardlösungen für kleine und mittlere Firmen. Anwendungen und Microservices für das Internet der Dinge, maschinelles Lernen, Blockchain sowie Analytik und Big-Data-Analysen biete der Softwarekonzern unter SAP Leonardo an. SAP Leonardo bündle Big-Data-Anwendungen zu einem Komplettangebot mit Anwendungsmöglichkeiten u.a. für vernetzte Produkte, Anlagen, Infrastruktur oder Fuhrparks. Ziel sei es, Unternehmen und öffentliche Organisationen bei der Umsetzung ihrer gesamten digitalen Innovationsstrategie zu unterstützen. Dafür greife SAP Leonardo auf Technologien wie künstliche Intelligenz zurück, die es ermöglichen würden, in Echtzeit Geschäftsmodelle zu simulieren, vorherzusagen und ganz neu zu erfinden.

SAP setze gezielt auf die Megatrends Big Data und Cloud. Im dritten Quartal habe das Cloud-Geschäft von SAP einmal mehr eine dynamische Entwicklung gezeigt. Die Umsatzerlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support seien gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 41% auf 1,32 Mrd. Euro (Non-IFRS, währungsbereinigt) gestiegen, die für das künftige Geschäft wichtigen neuen Cloud-Buchungen seien währungsbereinigt um 37% in die Höhe geschnellt. Dagegen seien die Softwareerlöse im gleichen Zeitraum um 8% auf 937 Mio. Euro gesunken. Insgesamt habe sich der Gesamtumsatz von Juli bis September um 10% auf 6,03 Mrd. Euro erhöht, während das Betriebsergebnis um 11% auf 1,74 Mrd. Euro gestiegen sei (jeweils Non-IFRS, währungsbereinigt).

Konzernchef Bill McDermott habe mit Vorlage der Quartalszahlen voll Zuversicht auf die Pipeline für das vierte Quartal verwiesen, die so stark sei wie noch nie zuvor. Zugleich seien die Ziele für 2018 erneut angehoben worden. Im Gesamtjahr rechne SAP nun mit Erlösen aus Cloud-Subskriptionen und -Support zwischen 5,15 und 5,25 Mrd. Euro (2017: 3,77 Mrd. Euro), einem Gesamtumsatz zwischen 25,20 und 25,50 Mrd. Euro (2017: 23,46 Mrd. Euro) sowie einem Betriebsergebnis in einer Spanne zwischen 7,425 und 7,525 Mrd. Euro (2017: 6,77 Mrd. Euro).

Während das klassische Geschäft mit Software-Lizenzen im dritten Quartal enttäuscht habe, habe das Cloud-Geschäft nach unserer Einschätzung stark abgeschnitten, auch im Branchenvergleich. Das Wachstumstempo im Cloud-Geschäft und bei der In-Memory-Datenbank HANA liege auf hohem Niveau. Das Internet der Dinge dürfte nach Erachten der Analysten der DZ BANK ein wichtiger Katalysator für SAP werden, d.h. der Konzern sollte weiterhin von den Megatrends der voranschreitenden Vernetzung von Dingen und Menschen sowie der steigenden Bedeutung von Cloud-Lösungen und Lösungen zur Datenerfassung/-analyse profitieren. Die Wachstumsdynamik dürfte daher ihrer Einschätzung nach anhalten. Insbesondere das dynamisch wachsende Cloud-Geschäft berge weiteres Potenzial und sollte dem Konzern mittelfristig steigende Marktanteile bescheren. (Veröffentlicht am 26.10.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze SAP-Aktie:

Xetra-Aktienkurs SAP-Aktie:
92,76 EUR -0,25% (29.10.2018, 09:57)

Tradegate-Aktienkurs SAP-Aktie:
92,44 EUR -0,21% (29.10.2018, 10:10)

ISIN SAP-Aktie:
DE0007164600

WKN SAP-Aktie:
716460

Ticker-Symbol SAP-Aktie:
SAP

NYSE Ticker-Symbol SAP-Aktie:
SAP

Reuters-Kürzel SAP-Aktie:
SAPG.DE

Kurzprofil SAP SE:

Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP SE (ISIN: DE0007164600, WKN: 716460, Ticker-Symbol: SAP, Nasdaq OTC-Symbol: SAPGF) Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät - SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Über 388.000 Kunden aus der privaten Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de. (29.10.2018/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
13:34 , Finanztrends
SAP Aktie: Charttechnische Analyse!
Die SAP Aktie befindet sich in einem Aufwärtstrend mit einigen Abwärtskorrekturen. Allerdings scheint der Trend ...
18.02.19 , Der Aktionär
SAP: Rasantes Wachstum erwartet - Aktienanalys [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - SAP-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Benedikt Kaufmann vom Anlegermagazin ...
17.02.19 , Finanztrends
SAP Aktie: Auf in Richtung Widerstand!
Liebe Leser, in der letzten Woche berichtete Dr. Bernd Heim worauf es derzeit bei SAP ankommt. Seine Analyse in der Zusammenfassung: Der ...