Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 16. Dezember 2017, 2:36 Uhr

SAF Holland

WKN: A0MU70 / ISIN: LU0307018795

SAF-HOLLAND-Aktie in einem intakten Aufwärtstrend - Aktienanalyse


12.10.17 19:34
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.aktiencheck.de) - SAF-HOLLAND-Aktienanalyse von "ZertifikateJournal":

Der Lkw-Zulieferer SAF-HOLLAND (ISIN: LU0307018795, WKN: A0MU70, Ticker-Symbol: SFQ, Nasdaq OTC-Symbol: SFHLF) hat im dritten Quartal dank einer überraschend guten Nachfrage in den USA seinen Umsatz gemäß vorläufigen Zahlen um 8,3 Prozent auf 277,1 Mio. Euro gesteigert, so die Experten vom "ZertifikateJournal" in einer aktuellen Veröffentlichung.

Organisch, also bereinigt um Währungs- und Konsolidierungseffekte, habe das Plus sogar bei 9,3 Prozent gelegen. Zum Vergleich: Nach sechs Monaten habe das Wachstum 7,4 Prozent betragen. Das Geschäft habe sich demnach beschleunigt. Angesichts dessen traue sich der Konzern für das Gesamtjahr nun etwas mehr zu. SAF-HOLLAND rechne mit Erlösen zwischen 1,125 und 1,135 Mrd. Euro. Zuvor habe das Unternehmen 1,06 bis 1,09 Mrd. Euro angepeilt.

Die Aktie sei in erster Reaktion dennoch unter Druck geraten. Zeitweise sei das Papier um 11 Prozent in den Keller gerauscht. Der Grund: Die bereinigte EBIT-Marge solle Ende 2017 nur noch am unteren Ende der Prognosespanne von 8 bis 9 Prozent liegen. Bisher habe der Konzern die Mitte der Bandbreite anvisiert. Hintergrund sei die zu Jahresbeginn bekannt gegebene Konsolidierung des US-Werksverbunds. Angesichts der spürbar über den Erwartungen liegenden Nachfrage zahlreicher Erstausrüstungskunden in Nordamerika, die mit den bereits weit fortgeschrittenen Verlagerungsmaßnahmen der laufenden Werkskonsolidierung und den sich daraus ergebenden temporären Kapazitätseinschränkungen zusammengefallen sei, hätten sich im dritten Quartal 2017 merkliche Produktionsineffizienzen ergeben - mit entsprechenden Folgen für die Gewinn- und Verlustrechnung. Zudem seien einmalige Restrukturierungskosten in Höhe von rund 3 Mio. Euro angefallen.

Der Schock an der Börse habe allerdings nicht lange angehalten. Bereits eine Stunde nach Handelsbeginn habe der SDAX-Wert die Verluste wieder aufgeholt. Zum Xetra-Schluss habe die Aktie nur noch 2,9 Prozent im Minus notiert. Am Ende hätten offenbar doch die positiven Aspekte der Bilanz überwogen, etwa die Umsatzentwicklung. Nicht zu vergessen gelte, dass die Belastungen ausschließlich auf Sondereffekte zurückzuführen seien. Auch Analysten hätten gelassen reagiert. Sieben der Experten würden zum Kauf und drei zum Halten raten. Das durchschnittliche Kursziel liege bei 17,61 Euro. Derzeit notiere der Titel bei 16,60 Euro. Ebenfalls konstruktiv: Die Charttechnik. Denn die Aktie befindet sich in einem intakten Aufwärtstrend, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 40/2017)

Börsenplätze SAF-HOLLAND-Aktie:

Xetra-Aktienkurs SAF-HOLLAND-Aktie:
16,685 EUR +0,57% (12.10.2017, 17:35)

Tradegate-Aktienkurs SAF-HOLLAND-Aktie:
16,784 EUR +0,80% (12.10.2017, 19:05)

ISIN SAF-HOLLAND-Aktie:
LU0307018795

WKN SAF-HOLLAND-Aktie:
A0MU70

Ticker-Symbol SAF-HOLLAND-Aktie:
SFQ

Nasdaq OTC Ticker-Symbol SAF-HOLLAND-Aktie:
SFHLF

Kurzprofil SAF-HOLLAND S.A.:

Die SAF-HOLLAND S.A. (ISIN: LU0307018795, WKN: A0MU70, Ticker-Symbol: SFQ, Nasdaq OTC-Symbol: SFHLF) mit Sitz in Luxemburg ist der größte unabhängige börsennotierte Nutzfahrzeugzulieferer in Europa und beliefert schwerpunktmäßig die Trailer-Märkte. Das Unternehmen zählt mit rund 1.042 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2016 und mehr als 3.200 Mitarbeitern weltweit zu den führenden Herstellern von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten vor allem für Trailer aber auch für Lkw, Busse und Campingfahrzeuge.

Die Produktpalette umfasst neben Achs- und Federungssystemen unter anderem Sattelkupplungen, Königszapfen und Stützwinden, die unter den Marken SAF, Holland und Neway vertrieben werden. SAF-HOLLAND beliefert die Fahrzeughersteller in der Erstausrüstung (OEM) auf sechs Kontinenten. Im Aftermarket-Geschäft liefert die Gruppe Ersatzteile an die Service-Netzwerke der Hersteller (OES) und mit Hilfe von Verteilungszentren über ein umfassendes globales Vertriebsnetz an Endkunden und Servicestützpunkte. SAF-HOLLAND ist, als einer von nur wenigen Zulieferern in der Truck- und Trailer-Industrie, international breit aufgestellt und in fast allen Märkten weltweit präsent. (12.10.2017/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
07.12.17 , dpa-AFX
DGAP-News: SAF-HOLLAND S.A.: SAF-HOLLAND [...]
SAF-HOLLAND S.A.: SAF-HOLLAND erhält Goldmedaille bei den Solutrans Innovation Awards 2017 ^ DGAP-News: ...
07.12.17 , BERENBERG
Berenberg belässt SAF-Holland auf 'Buy' - Ziel 20 [...]
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für SAF-Holland nach einer Investorenveranstaltung ...
06.12.17 , Kepler Chevreux
SAF-HOLLAND-Aktie: Starkes Jahr 2018 erwartet [...]
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - SAF-HOLLAND-Aktienanalyse von Aktienanalyst Hans-Joachim Heimbürger von Kepler ...