Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 24. August 2019, 0:52 Uhr

JENOPTIK AG O.N.

WKN: 622910 / ISIN: DE0006229107

JENOPTIK: US-Steuerreform entlastet - Alle Segmente tragen zum Wachstum bei - Aktienanalyse


20.08.18 09:45
DZ BANK

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - JENOPTIK-Aktienanalyse der DZ BANK:

Dass Donald Trumps Steuerreform in erster Linie US-Konzernen zugute kommt, ist logisch, aber auch hierzulande können Unternehmen von der Senkung der Steuersätze profitieren; deutlich wurde dies beispielsweise letzte Woche bei der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen des weltweit tätigen Photonik-Konzerns JENOPTIK (ISIN: DE0006229107, WKN: 622910, Ticker-Symbol: JEN), so die Analysten der DZ BANK in einer aktuellen Veröffentlichung.

Allein in den ersten sechs Monaten des Jahres habe das in Jena ansässige Unternehmen durch die Reform rund 1 Mio. Euro eingespart. Zudem würden Verlustvorträge wegfallen und Belastungen sinken.

Unabhängig von der Steuerreform würden bei JENOPTIK die Geschäfte gut laufen. Insgesamt habe das Unternehmen im ersten Halbjahr einen Konzernumsatz von 384,7 Mio. Euro erwirtschaftet. Dies entspreche einem Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 10,4%. Verantwortlich für dieses Wachstum sei unter anderem die gute Nachfrage nach optischen Systemen für die Halbleiterausrüstungsindustrie sowie Systemen aus dem Bereich Healthcare & Industry gewesen. Zudem verdiene JENOPTIK auch an der Neuinstallation von Maut-Kontrollsäulen für Toll Collect an vielen Bundesstraßen. Die gute Geschäftsentwicklung in allen Bereichen lasse auch den Gewinn steigen. So habe sich das EBIT gegenüber dem Vorjahr um 46,1% auf 42,8 Mio. Euro verbessert. Das Ergebnis nach Steuern sei sogar um 47,1% gewachsen und liege bei 33,4 Mio. Euro. Pro Aktie entspreche dies einem Gewinn von 0,59 Euro.

Kurz nach dem Kauf des kanadischen Autozulieferers Prodomax Automation im Juli dieses Jahres habe JENOPTIK die Umsatzprognose angehoben. Im Anschluss an die Bekanntgabe der Halbjahreszahlen habe Vorstandsvorsitzender Stefan Traeger diese Prognose bekräftigt und zudem die Ergebnisziele für 2018 erhöht. So solle die EBITDA-Marge nun bei rund 15% (bisher zwischen 14,5 und 15,0%) und die EBIT-Marge bei rund 11% (bisher zwischen 10,5 und 11,0%) liegen. Laut Traeger solle Prodomax Automation bereits in diesem Jahr zum Konzernwachstum beitragen.

Laut eigener Aussage rechne der TecDAX-Konzern mit einer unverändert guten Nachfrage in wichtigen Märkten. Zusätzlich wolle JENOPTIK durch eine Neubündelung des Geschäfts das Wachstum weiter beschleunigen. Hierfür solle unter anderem das Asien-Geschäft ausgebaut werden. Zudem sollten bis zum Jahr 2022 in allen wichtigen Regionen eigene Produktions- sowie Forschungs- und Entwicklungsstätten installiert werden. Sorge bereite JENOPTIK bei dem angepeilten Wachstumstempo lediglich der Facharbeitermangel.

JENOPTIK befinde sich nach Einschätzung der Analysten der DZ BANK auf einem guten Weg. Sollte die Integration von Prodomax Automation weiterhin wie geplant verlaufen, könnte sich der Zukauf auch bald im Ergebnis auszahlen. Ferner könnten die Neustrukturierung des Unternehmens sowie die zunehmende Internationalisierung zu einer Verbesserung der Margen und einem Anstieg des Konzernergebnisses führen. Mögliche Risiken würden neben negativen Währungseinflüssen auch eine Abschwächung der weltweiten Konjunktur mit einem damit einhergehenden Nachfragerückgang für Produkte aus dem Hause JENOPTIK darstellen. Zudem bergen sehr ambitionierte Wachstumsziele auch ein mögliches negatives Überraschungspotenzial, so die Analysten der DZ BANK. (Stand vom 17.08.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze JENOPTIK-Aktie:

XETRA-Aktienkurs JENOPTIK-Aktie:
32,60 EUR +0,12% (20.08.2018, 09:16)

Tradegate-Aktienkurs JENOPTIK-Aktie:
32,80 EUR +0,37% (20.08.2018, 09:33)

ISIN JENOPTIK-Aktie:
DE0006229107

WKN JENOPTIK-Aktie:
622910

Ticker-Symbol JENOPTIK-Aktie:
JEN

Kurzprofil JENOPTIK AG:

Die JENOPTIK AG (ISIN: DE0006229107, WKN: 622910, Ticker-Symbol: JEN) ist ein global agierender Technologie-Konzern mit Präsenz in über 80 Ländern. Optische Technologien sind die Basis seines Geschäfts: Mit dem überwiegenden Teil seines Leistungsspektrums ist JENOPTIK im Photonik-Markt tätig.

Zu den Kunden gehören vor allem Unternehmen der Halbleiterausrüstungsindustrie, der Automobil- und Automobilzulieferindustrie, der Medizintechnik, der Sicherheits- und Wehrtechnik sowie der Luftfahrtindustrie. 2017 erwirtschaftete JENOPTIK einen Umsatz von rund 748 Millionen Euro.

Hauptsitz des Konzerns ist Jena, Thüringen. Neben mehreren großen Standorten in Deutschland ist Jenoptik in Europa, den USA und Asien aktiv und beschäftigt weltweit rund 3.600 Mitarbeiter. Die JENOPTIK AG ist an der Deutschen Börse in Frankfurt notiert und wird im TecDAX geführt. (20.08.2018/ac/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
JENOPTIK: Automobilindustrie belastet - Ausblick g [...]
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - JENOPTIK-Aktienanalyse von Analyst Markus Jost von Independent Research: Markus Jost, ...
04.07.19 , ZertifikateJournal
JENOPTIK: Günstige Gelegenheit - Aktienanalyse
Schwarzach am Main (www.aktiencheck.de) - JENOPTIK: Günstige Gelegenheit - Aktienanalyse Der Technologiekonzern ...
JENOPTIK: Ausblick trotz schwachen Jahresstarts [...]
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - JENOPTIK-Aktienanalyse von Analyst Markus Friebel von Independent Research: Markus ...