Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 16. Dezember 2019, 14:13 Uhr

Evotec

WKN: 566480 / ISIN: DE0005664809

Evotec: Deutliche Aufholjagd erwartet - Aktienanalyse


02.12.19 12:45
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Evotec-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Marion Schlegel vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Wirkstoffforschers Evotec AG (ISIN: DE0005664809, WKN: 566480, Ticker-Symbol: EVT, Nasdaq OTC-Symbol: EVOTF) unter die Lupe.

Im Wochenvergleich sei die Aktie von MorphoSys mit einem Plus von 7,1 Prozent der beste Wert im MDAX. Doch nur knapp dahinter - auf Platz 3 - rangiere mit Evotec ein weiterer Biotech-Titel. Evotec habe in der zurückliegenden Woche um 6,7 Prozent zugelegt. Insbesondere am Freitag habe die Aktie ordentlich Gas gegeben. Hier sei das Papier sogar der Tagesgewinner gewesen. Zumindest bei MorphoSys scheine die Aufwärtsbewegung auch in der neuen Woche weiterzugehen.

Bei MorphoSys werde es in den kommenden Monaten ordentlich spannend. Hier stehe der Zulassungsentscheid von Tafastimab (MOR208) in den USA bevor. Das Biotechunternehmen rechne beim Hoffnungsträger Tafasitamab mit der US-Zulassung bis Mitte 2020. Zu diesem Zeitpunkt wolle man auch in Europa einen entsprechenden Antrag stellen, habe Finanzvorstand Jens Holstein der "Euro am Sonntag" gesagt. "Dann dürfte es allerdings ein Jahr bis zur Zulassung dauern."

Die kürzlich von Experten geforderte Erweiterung des Probandenkreises bei der Phase-3-B-MIND-Studie könne darauf hindeuten, dass Tafasitamab bei Patienten mit einer geringeren Zahl von Immunzellen in Kombination mit einem anderen Krebsmittel besser wirke, habe der Manager weiter gesagt. Die Phase-2-L-MIND-Studie, die im Sommer den Status Therapiedurchbruch von der US-Zulassungsbeörde FDA erhalten habe, laufe jedoch sehr gut. "Sie ist auch die Grundlage für den geplanten Zulassungsantrag für Tafasitamab." Aus Sicht des Unternehmens spiele die Phase-3-Studie inzwischen eine untergeordnete Rolle.

"Der Aktionär" empfehle, bei der Aktie von MorphoSys in jedem Fall an Bord zu bleiben. Genauso wie bei Evotec. Hier erwartet "Der Aktionär" in den kommenden Monaten eine deutliche Aufholjagd, so Marion Schlegel. Zuletzt sei es der Aktie gelungen, die psychologisch wichtige Hürde von 20 Euro wieder zu knacken. Nun gelte es, auch den massiven Widerstand in Form der 200-Tage-Linie im Bereich von 22 Euro zu überwinden. (Analyse vom 02.12.2019)

Mit Material von dpa-AFX

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Evotec-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Evotec-Aktie:
20,10 EUR +0,20% (02.12.2019, 11:46)

XETRA-Aktienkurs Evotec-Aktie:
20,10 EUR -0,05% (02.12.2019, 11:32)

ISIN Evotec-Aktie:
DE0005664809

WKN Evotec-Aktie:
566480

Ticker-Symbol Evotec-Aktie Deutschland:
EVT

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Evotec-Aktie:
EVOTF

Kurzprofil Evotec SE:

Die Evotec SE (ISIN: DE0005664809, WKN: 566480, Ticker-Symbol: EVT, Nasdaq OTC-Symbol: EVOTF) ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit führenden Pharma- und Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen, Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften innovative Ansätze zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte zügig vorantreibt. Die Evotec SE ist weltweit tätig und ihre mehr als 2.800 Mitarbeiter bieten ihren Kunden qualitativ hochwertige, unabhängige und integrierte Lösungen im Bereich der Wirkstoffforschung und -entwicklung an.

Dabei deckt die Evotec SE alle Aktivitäten vom Target bis zur klinischen Entwicklung ab, um dem Bedarf der Branche an Innovation und Effizienz in der Wirkstoffforschung und -entwicklung begegnen zu können (EVT Execute). Durch das Zusammenführen von erstklassigen Wissenschaftlern, modernsten Technologien sowie umfangreicher Erfahrung und Expertise in wichtigen Indikationsgebieten wie zum Beispiel neuronalen Erkrankungen, Diabetes und Diabetesfolgeerkrankungen, Schmerz und Entzündungskrankheiten, Onkologie, Infektionskrankheiten, Atemwegserkrankungen und Fibrose ist Evotec heute einzigartig positioniert.

Auf dieser Grundlage hat Evotec ihre Pipeline bestehend aus ca. 100 co-owned Programmen in klinischen, präklinischen und Forschungsphasen aufgebaut (EVT Innovate). Evotec arbeitet in langjährigen Allianzen mit Partnern wie Bayer, Boehringer Ingelheim, Celgene, CHDI, Novartis, Novo Nordisk, Pfizer, Sanofi, Takeda, UCB und weiteren zusammen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.evotec.com und auf Twitter @EvotecAG. (02.12.2019/ac/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
06:30 , Finanztrends
Evotec Aktie: Gewaltig!
Evotec hat einen gewaltigen Aufschwung geschafft. Das Unternehmen hat nicht nur eine Trendwende angedeutet, wie manche ...
15.12.19 , Finanztrends
Lohnt sich Evotec eigentlich noch?
Liebe Leser, in der letzten Woche berichteten unsere Autoren, wie es derzeit um Evotec steht. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der ...
15.12.19 , Finanztrends
Evotec: Hier steckt Potenzial!
Vor der Aktie von Evotec liegt eine durchaus spannende Woche: Werden sich die Papiere des Wirkstoffforschungs-Unternehmens ...