Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 18. Juni 2018, 13:19 Uhr

Deutsche Post

WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004

Deutsche Post-Aktie: Gewinnwarnung als Chance - Aktienanalyse


14.06.18 16:51
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.aktiencheck.de) - Deutsche Post-Aktie: Gewinnwarnung als Chance - Aktienanalyse

Mit einer Überraschung wartete in der vergangenen Woche die Deutsche Post (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF) auf, so die Experten vom "ZertifikateJournal" in einer aktuellen Veröffentlichung.

Der Konzern peile für dieses Jahr nur noch einen operativen Gewinn (EBIT) von rund 3,2 Mrd. Euro an. Bislang habe Post-Chef Frank Appel 4,15 Mrd. Euro in Aussicht gestellt. Das Unternehmen habe mit den Folgen zu kämpfen, die ein höheres Paket- und ein niedrigeres Briefaufkommen mit sich bringen würden. Um gegenzusteuern, wolle die Deutsche Post die Produktivität steigern und die Kosten senken. Doch die Maßnahmen dafür würden erst einmal Geld kosten - daher die Gewinnwarnung. An der Mittelfristplanung für 2020 mit einem EBIT in Höhe von mindestens fünf Mrd. Euro habe Appel indes festgehalten. "Wir nehmen jetzt bewusst kurzfristige negative Ergebniseffekte in Kauf, um langfristig nachhaltiges Wachstum zu sichern."

Für ergebnissteigernde Effekte könnte im kommenden Jahr die Erhöhung des Briefportos sorgen. Nach Infos der "Bild am Sonntag" gebe es bei der Deutschen Post nämlich Überlegungen, das Porto für den Standardbrief im kommenden Jahr um 10 Cent, also von 70 auf 80 Cent hochzuschrauben. Noch sei es freilich nicht soweit. Zunächst müsse die Bundesnetzagentur ein neues Verfahren zur Bestimmung der Briefpreise festlegen. Sobald das feststehe, werde die Post auf dieser Grundlage entscheiden, ob Preise verändert würden und wenn ja in welchen Bereichen und in welcher Höhe.

Auch wenn durch Portoerhöhungen regelmäßig ein Rückgang des Briefvolumens einhergehe, dürfte der Gewinn der Deutschen Post durch die Maßnahme dennoch kräftig steigen. Schließlich stünden der Preiserhöhung keinerlei Kosten gegenüber. Mit anderen Worten: Höhere Portoerlöse würden voll auf den Gewinn des Konzerns durchschlagen. 2016 habe die Anhebung des Briefportos von 62 auf 70 Cent positive Spuren im Zahlenwerk des Konzerns hinterlassen: Der Gewinn sei von 1,27 auf 2,19 Euro je Aktie gestiegen. Analysten würden also neu rechnen müssen, zumal diese bislang mehrheitlich von einer weitaus geringeren Anhebung des Briefportos ausgegangen seien.

Angesichts dieser Perspektiven sollte der Aktienkurs der Deutschen Post trotz der jüngsten Gewinnwarnung nach unten abgesichert sein, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 23/2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Deutsche Post-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Deutsche Post-Aktie:
30,27 EUR +2,26% (14.06.2018, 16:28)

Tradegate-Aktienkurs Deutsche Post-Aktie:
30,26 EUR +2,26% (14.06.2018, 16:44)

ISIN Deutsche Post-Aktie:
DE0005552004

WKN Deutsche Post-Aktie:
555200

Eurex Optionskürzel Deutsche Post-Aktie:
DPW

Ticker-Symbol Deutsche Post-Aktie:
DPW

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Deutsche Post-Aktie:
DPSTF

Kurzprofil Deutsche Post AG:

Deutsche Post DHL Group (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF) ist das weltweit führende Unternehmen für Logistik und Briefkommunikation. Die Gruppe konzentriert sich darauf, in ihren Kerngeschäftsfeldern weltweit die erste Wahl für Kunden, Arbeitnehmer und Investoren zu sein. Sie verbindet Menschen, ermöglicht den globalen Handel und leistet mit verantwortungsvollem unternehmerischen Handeln und Corporate Citizenship einen positiven Beitrag für die Welt.

Deutsche Post DHL Group vereint zwei starke Marken: Deutsche Post ist Europas führender Postdienstleister, während DHL in den weltweiten Wachstumsmärkten ein umfangreiches Serviceportfolio in den Bereichen internationaler Expressversand, Frachttransport, E-Commerce und Supply-Chain-Management repräsentiert.

Deutsche Post DHL Group beschäftigt rund 510.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern und Territorien weltweit. Im Jahr 2017 erzielte der Konzern einen Umsatz von 60,4 Milliarden Euro. (14.06.2018/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
17.06.18 , dpa-AFX
Deutsche Post will Streetscooter bis 2020 selbst b [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Rauswurf von Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes bekennt sich Deutsche-Post-Chef ...
Deutsche Post will Streetscooter bis 2020 selbst p [...]
BONN (dts Nachrichtenagentur) - Nach der Trennung von Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes bekennt sich Post-Chef Frank ...
15.06.18 , Heiko Geiger
Deutsche Post erwartet Gewinnrückgang
Wir freuen uns, Ihnen unsere wöchentliche Investmentidee vorzustellen. Deutsche Post erwartet Gewinnrückgang ...