Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 27. Mai 2019, 11:40 Uhr

Deutsche Börse

WKN: 581005 / ISIN: DE0005810055

Deutsche Börse AG: Trump und FED sorgen für gute Geschäfte - Aktienanalyse


06.08.18 08:40
DZ BANK

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Deutsche Börse AG-Aktienanalyse der DZ BANK:

Die anhaltende Verunsicherung über die Auswirkungen des Handelskonflikts zwischen den USA und China sowie der EU hat an den Finanzmärkten im ersten Quartal für erhöhte Kursschwankungen gesorgt, diese Entwicklung setzte sich im zweiten Quartal fort und begünstigte das Geschäft der Deutschen Börse AG (ISIN: DE0005810055, WKN: 581005, Ticker-Symbol: DB1, Nasdaq OTC-Symbol: DBOEF).

Die Nettoerlöse hätten um 10% zugelegt und 687,0 Mio. Euro erreicht. Zusätzlich zum strukturell bedingten Wachstum von rund 7% Prozent hätten die gestiegene Volatilität an den Zinsmärkten und höhere US-Leitzinsen zum Anstieg der Nettoerlöse beigetragen. Dabei hätten mit Ausnahme des Index- und Datengeschäfts alle Bereiche teils deutliche Zuwächse erzielt. Hohe Wachstumsraten hätten insbesondere die Segmente EEX (Rohstoffe), IFS (Dienstleistungen für Investmentfonds), 360T (Devisenhandel) und Eurex (Finanzderivate) verzeichnet.

Ebenfalls gestiegen seien die bereinigten operativen Kosten, die mit 262,9 Mio. Euro um 7% über dem Vorjahreswert gelegen hätten. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (EBITDA) habe sich im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12% auf 425,5 Mio. Euro verbessert. Trotz gestiegener Kosten im Zusammenhang mit dem Abbau von Arbeitsplätzen, Rechtsstreitigkeiten und der Integration von Tochterfirmen habe die Deutsche Börse nach Aussage von Finanzvorstand Gregor Pottmeyer im zweiten Quartal weiteres strukturelles und zyklisches Wachstum erzielt. Mit der Entwicklung in den ersten sechs Monaten liege man derzeit voll im Rahmen der Prognose von mindestens 10% Ergebniswachstum für das Gesamtjahr 2018.

Ende April 2018 habe der Vorstand die Grundzüge der "Roadmap 2020" beschlossen. Ende Mai seien die Details vorgestellt worden. Ziel des Strategieprogramms sei es, die Position der Deutschen Börse als führender europäischer Infrastrukturanbieter für die Finanzmärkte zu festigen und auszubauen. Bis einschließlich 2020 werde ein organischer Anstieg der Nettoerlöse aus strukturellen Wachstumschancen um mehr als 5% p.a. erwartet, beim jährlichen durchschnittlichen Gewinnwachstum (auf Basis des bereinigten Periodenüberschusses) werde ein Anstieg von 10% bis 15% angestrebt. Gleichzeitig sollten die strukturellen Kosten bis Ende 2020 um rund 100 Mio. Euro sinken.

Die Ziele der "Roadmap 2020" wolle man über die drei Stoßrichtungen organisches Wachstum, zielgerichtete Akquisitionen und Investitionen in Zukunftstechnologien erreichen. Insgesamt 270 Mio. Euro investiere die Deutsche Börse in die Schlüsseltechnologien Blockchain, Big-Data-Analysen, Cloud sowie Robotik und Künstliche Intelligenz, um neue Geschäftsfelder zu erschließen und Effizienz sowie Gewinne zu steigern. Gleichzeitig sehe der Vorstand eine längerfristig anhaltende höhere Volatilität an den Märkten als zyklische Wachstumschance. Strukturelle Wachstumschancen biete der Trend zum Handel über die Börse und das Clearing.

Wir sehen die Deutsche Börse nach einem soliden zweiten Quartal in einer guten Position, um weiterhin von strukturellen Wachstumsinitiativen zu profitieren und den bereinigten Gewinn über mehrere Jahre zu steigern, so die Analysten der DZ BANK. Zusätzlich zur gestiegenen Handelsaktivität begünstige ein Umfeld steigender Zinsen die Geschäftsentwicklung der Deutschen Börse. Die Abhängigkeit vom Handelsvolumen, das bei nachlassender Volatilität an den Finanzmärkten wieder sinken könnte, stelle aus Sicht der Analysten zugleich ein Risiko für die künftige Entwicklung dar. Die erreichte breitere Aufstellung mit den neuen Geschäftssegmenten versetzt das Unternehmen dabei in die Lage, etwaige Verluste in einzelnen Segmenten durch Gewinne in anderen Segmenten aufzufangen, so die Analysten der DZ BANK. (Stand vom 03.08.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Deutsche Börse AG-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Deutsche Börse AG-Aktie:
112,70 EUR -0,75% (02.08.2018, 11:48)

Tradegate-Aktienkurs Deutsche Börse AG-Aktie:
112,50 EUR -0,88% (02.08.2018, 12:04)

ISIN Deutsche Börse AG-Aktie:
DE0005810055

WKN Deutsche Börse AG-Aktie:
581005

Ticker-Symbol Deutsche Börse AG-Aktie:
DB1

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Deutsche Börse AG-Aktie:
DBOEF

Kurzprofil Deutsche Börse AG:

Als eine der größten Börsenorganisationen der Welt öffnet die Gruppe Deutsche Börse AG (ISIN: DE0005810055, WKN: 581005, Ticker-Symbol: DB1, Nasdaq OTC-Symbol: DBOEF) Investoren, Finanzinstituten und Unternehmen den Weg zu den globalen Kapitalmärkten. Das Produkt- und Dienstleistungsportfolio des Unternehmens umfasst die gesamte Prozesskette vom Aktien- und Terminhandel über Clearing, Settlement und Custody bis zur Bereitstellung von Marktdaten und der Entwicklung und dem Betrieb der elektronischen Handelssysteme.

Ausfallsichere Systeme und die Integrität des Unternehmens als neutraler Dienstleister bilden die Basis seiner Geschäftsphilosophie. Die Deutsche Börse AG strebt nach der Erfüllung höchster Standards, um innovative Produkte und Dienstleistungen für internationale Finanzmärkte anzubieten. (06.08.2018/ac/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Deutsche Börse-Calls mit 98%-Chance bei Kursanst [...]
Mit den Aktien der Deutsche Börse AG (ISIN: DE0005810055) konnten Anleger seit dem Jahresbeginn 2019 einen stattlichen ...
08:43 , S. Feuerstein
Deutsche Börse: Neue Hochs in Vorbereitung
Ob rauf oder runter, gehandelt wird an der Börse immer. Das kommt der Deutschen Börse als Handelsplatzbetreiber ...
26.05.19 , Motley Fool
Was ist der Bund-Future und was haben Foolishe [...]
Der Euro-Bund-Future zeigt an, wie attraktiv eine standardisierte Bundesanleihe mit 6 % Verzinsung und 8,5 Jahren Laufzeit ...