Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 21. August 2019, 3:27 Uhr

Bertrandt

WKN: 523280 / ISIN: DE0005232805

Bertrandt-Aktie: Entwicklungsdienstleister setzt auf Zukunftstrends - Aktienanalyse


01.10.18 10:29
DZ BANK

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Bertrandt-Aktie: Entwicklungsdienstleister setzt auf Zukunftstrends - Aktienanalyse

Die Luftfahrtbranche hat in den vergangenen Jahrzehnten massiv an Bedeutung gewonnen, so die Analysten der DZ BANK im Kommentar zur Bertrandt-Aktie (ISIN: DE0005232805, WKN: 523280, Ticker-Symbol: BDT).

Nicht nur in der Ferienzeit zeige das rege Treiben an den Flughäfen, dass die Beförderung mit dem Flugzeug heute völlig normal sei und zum Alltag gehöre. Der zunehmende Stellenwert des Flugverkehrs spiegele sich auch in den folgenden Zahlen wider: Laut der Weltbank seien 1970 etwa 310 Mio. Passagiere mit dem Flugzeug geflogen. Im vergangenen Jahr seien fast 4 Mrd. Fluggäste befördert worden. Und die Tendenz sei weiter aufwärtsgerichtet. Der Branchenverband IATA (International Air Transport Association) rechne in den nächsten 20 Jahren damit, dass sich die Passagierzahlen nahezu verdoppeln würden. Gleichzeitig beschleunige die Luftfahrtbranche den internationalen Handel, denn sie unterstütze Unternehmen logistisch bei der Erschließung und Vernetzung neuer Märkte in Wachstumsregionen.

Um der steigenden Nutzung des Luftverkehrs gerecht zu werden, würden immer mehr Flugzeuge benötigt. Flugzeugbauer wie Boeing und Airbus würden daher zu den Profiteuren des Luftfahrt-Booms gehören. Ihre Auftragsbücher seien prall gefüllt und die Produktionskapazitäten bereits auf Jahre ausgelastet. Zum heutigen Stellenwert der Luftfahrtbranche habe der technologische Fortschritt maßgeblich beigetragen. Fliegen sei im Laufe der Zeit nicht nur sicherer geworden. Neue Materialien und effizientere Triebwerke würden außerdem den Bau von Flugzeugen ermöglichen, die weniger Kerosin verbrauchen würden, was letztlich die Transportkosten senke. An diesem Trend dürfte sich nichts ändern. Unterstützung bei Entwicklung und Konstruktion würden die Flugzeugbauer dabei auch von externen Dienstleistern wie Bertrandt bekommen.

Seit mehr als 40 Jahren entwickle der deutsche Konzern individuelle Lösungen für die internationale Automobil- und Luftfahrtindustrie. Er unterstütze seine Kunden in den Projektphasen: Konzeption, Konstruktion, Entwicklung, Modellbau, Werkzeugerstellung, Fahrzeugbau, Fertigungsplanung sowie Serienanlauf und -betreuung. Außerdem würden einzelne Entwicklungsschritte durch Simulation, Prototypenbau und Erprobung abgesichert. Die Gesellschaft nutze ihr Wissen und ihre Erkenntnisse zudem, um von den Synergien zwischen Flugzeug- und Fahrzeugentwicklung für beide Branchen zu profitieren.

Bertrandt habe in den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres 2017/18 (bis Ende September) solide Zahlen vorgelegt. Die Gesamtleistung, bestehend aus Umsätzen und aktivierten Eigenleistungen, habe sich um 2,3% auf 752,6 Mio. Euro verbessert. Gleichzeitig sei das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 39,8 auf 49,4 Mio. Euro geklettert. Der Nachsteuergewinn habe von 27,8 auf 32,1 Mio. Euro zugelegt.

Die vorgelegten Zahlen bestätigen die Analysten der DZ BANK in der Annahme, dass Bertrandt die eigenen Ziele für das Gesamtjahr 2017/18 erreichen dürfte. Auch darüber hinaus seien die Analysten bezüglich der geschäftlichen Perspektiven zuversichtlich. Kurzfristig dürfte die Wachstumsdynamik der Vergangenheit allerdings nicht erreichbar sein. Die Gesellschaft habe in den vergangenen Jahren jedoch kräftig investiert, um sich für Zukunftstrends zu wappnen, wie beispielsweise E-Mobilität, autonomes Fahren, Digitalisierung und die Verringerung von Treibstoff-Emissionen. Die Positionierung auf diesen Gebieten dürfte weiter ausgebaut werden.

Die Analysten der DZ BANK gehen daher davon aus, dass Bertrandt in den nächsten Jahren auch weiterhin von seiner technischen Kompetenz als Entwicklungsdienstleister profitieren wird. (Veröffentlicht am 28.09.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Bertrandt-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Bertrandt-Aktie:
79,25 EUR -0,31% (01.10.2018, 08:00)

Xetra-Aktienkurs Bertrandt-Aktie:
80,05 EUR +0,63% (01.10.2018, 09:41)

ISIN Bertrandt-Aktie:
DE0005232805

WKN Bertrandt-Aktie:
523280

Ticker-Symbol Bertrandt-Aktie:
BDT

Kurzprofil Bertrandt AG:

Der Bertrandt-Konzern (ISIN: DE0005232805, WKN: 523280, Ticker-Symbol: BDT) bietet seit über 40 Jahren Entwicklungslösungen für die internationale Automobil- und Luftfahrtindustrie in Europa, China und den USA. Insgesamt stehen rund 12.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 47 Standorten für tiefes Know-how, zukunftsfähige Projektlösungen und hohe Kundenorientierung. Zu den Hauptkunden zählen die großen Hersteller sowie zahlreiche Systemlieferanten. (01.10.2018/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
20.08.19 , Finanztrends
Grand City Properties, Bertrandt, Stroeer: vorbörslic [...]
Am heutigen Dienstag stehen kurz vor Markteröffnung diese 10 Aktien aus DAX, TecDAX, MDAX und SDAX im Fokus der ...
13.08.19 , Aktiennews
Bertrandt: Da kann man nur noch staunen
Bertrandt, ein Unternehmen aus dem Markt "Forschungs- und Beratungsdienste", notiert aktuell (Stand 08:22 Uhr) ...
02.08.19 , Aktiennews
Bertrandt: Unmöglich!
Für die Aktie Bertrandt aus dem Segment "Forschungs- und Beratungsdienste" wird an der heimatlichen Börse ...