Suchen
Login
Anzeige:
Di, 15. Oktober 2019, 10:25 Uhr

Weizen größtes Potenzial in 2008


07.02.08 11:13
berlinvestor.de

Berlin (aktiencheck.de AG) - Weizen gehört unserer Meinung nach auch im Jahr 2008 mit zu den interessantesten Agrarmärkten mit dem größten Potenzial, so die Experten von "berlinvestor.de".

Und dies, obwohl Weizen im vergangenen Jahr bereits kräftig zugelegt habe. Nicht nur der steigende Weltverbrauch von Nahrungsmitteln mache Weizen so aussichtsreich. Die Produzentenseite habe mit allerhand Problemen zu kämpfen und könne mit dem wachsenden Bedarf nicht mehr Schritt halten. Das US-Agrarministerium prognostiziere in seinem Angebots- und Nachfrageausblick vom Januar 2008 einen weiteren Rückgang der weltweiten Lagerbestände von 124,30 Mio. Tonnen auf 110,06 Mio. Tonnen zum Ende der aktuellen Ernteperiode.

Einige Exportländer hätten bereits angekündigt, weniger Weizen auszuführen. So werde Kanada bspw. seine bisher angestrebte Weizenausfuhrmenge von 10,9 Mio. Tonnen bis Ende Juni nicht erreichen. Russland habe eine Ausfuhrsteuer auf Weizen eingeführt, wodurch auch weniger russischer Weizen auf den Weltmarkt gelangen werde. Auch die Ukraine müsse mit den eigenen Weizenbeständen haushalten und habe die Ausfuhren drastisch verringert. Die Ernte sei infolge von Trockenheit sehr viel geringer ausgefallen als in den Vorjahren.

Diese verringerte Exportbereitschaft dürfte die Preise dauerhaft hoch halten und mit großer Wahrscheinlichkeit noch weiter in die Höhe treiben. Der wachsende Lebensmittelbedarf zwinge Länder wie China oder Indien dazu, immer mehr Weizen am Weltmarkt dazuzukaufen. Vor wenigen Wochen hätten auch Pakistan und Ägypten angekündigt, die Weizeneinfuhrmenge anzuheben. In beiden Ländern stünden nur begrenzte Anbauflächen zur Verfügung.

Bevölkerungsexplosion, Trockenheit und begrenzte Anbauflächen seien nicht die einzigen Probleme. Es sei sogar ein Rückgang der Ackerflächen zu verzeichnen; v.a. in China, wo die Städte sich ins fruchtbare Umland ausbreiten würden. (07.02.2008/ac/a/m)