Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 19. August 2019, 22:15 Uhr

B+S Banksysteme

WKN: 126215 / ISIN: DE0001262152

B+S Banksysteme problematisches Quartal


01.06.11 13:59
Warburg Research

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Felix Ellmann, Analyst bei Warburg Research, stuft die Aktien der B+S Banksysteme AG (ISIN DE0001262152 / WKN 126215) von "halten" auf "kaufen" herauf.

Am 13.05.11 habe die B+S Banksysteme AG die Geschäftszahlen für das dritte Quartal bekannt gegeben. Diese hätten deutlich unter den Erwartungen gelegen. Es zeige sich, dass es momentan nicht gelinge, im erwarteten Maß Neugeschäft zu generieren und die Erlöse im Wesentlichen aus dem wiederkehrenden Geschäft mit Bestandskunden stammen würden.

Ursache für die Nichterreichung der Planziele seien fehlende Erlöse im Partnergeschäft. Wesentliche Partner der B+S (Kernbank-Softwarehersteller, Gemeinschaftsrechenzentren) würden mit sehr zurückhaltenden Beauftragungen auf die neue Eigentumssituation der B+S reagieren. Das breite Lösungsangebot der COR&FJA (ISIN DE0005130108 / WKN 513010) stehe teilweise in Konkurrenz zu den Lösungen dieser Partner, weshalb diese zunächst zögerlich auf den Anteilserwerb der COR&FJA reagiert hätten. Die meisten der Projekte in diesem Bereich würden nun mit deutlicher zeitlicher Verzögerung umgesetzt.

Darüber hinaus habe die Gesellschaft in Zusammenhang mit dem Ausscheiden des ehemaligen Vorstandes Heinz Schier umfangreiche Vorsorgevorkehrungen getroffen. Der höhere ASP-Anteil im Neugeschäft habe ebenfalls zu einem schwachen Umsatzausweis im betreffenden Quartal geführt. Die Anfangsvertragslaufzeit im ASP-Geschäft liege bei über 5 Jahren mit entsprechend über die Jahre verteilten Einkünften. Dies wirke sich positiv auf die Nachhaltigkeit der Erlöse aus, führe aber kurzfristig zu einem geringeren Umsatzausweis. Zusammengenommen würden diese Faktoren das Ergebnis erheblich belasten.

Wesentliche Erlöskomponente der B+S sei jedoch das Bestandsgeschäft. In 2010/11
würden etwa 80% des Umsatzes auf Bestandskunden entfallen. Dieses Geschäft bilde eine im Branchenvergleich exzellente Ausgangslage. Auch wenn in 2011/12 die Erlöse aus dem Neugeschäft wieder leicht ansteigen würden, werde die Quote auch in Zukunft ähnlich hoch bleiben. Zusammen mit Kosteneinsparungen aus der Vorstandsverkleinerung sei dann wieder mit einem deutlich positiven Ergebnis zu rechnen.

Den wesentlichen Unternehmenswert der B+S stelle das Bestandskundengeschäft mit etwa 2.000 Kunden dar, die das Unternehmen teilweise seit fast 30 Jahren betreue. Die Liquidität sei mit Bankguthaben in Höhe von EUR 1,5 Mio. sowie kurzfristig fälligen Forderungen in Höhe von EUR 1,7 Mio. auch vor dem Hintergrund der umfänglichen ASP-Verträge als gesichert anzusehen. Infolge der Prognosereduktion werde auch das Kursziel verringert. Es laute nun EUR 2,40 je Aktie.

Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die B+S Banksysteme-Aktie im Zuge der letzten Zahlen signifikant an Wert verlor, wird sie von den Analysten von Warburg Research nun mit "kaufen" ("halten") eingestuft. (Analyse vom 01.06.2011) (01.06.2011/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Werte im Artikel
2,40 plus
+0,84%
2,14 minus
-0,93%
25.07.19 , dpa-AFX
DGAP-News: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft: [...]
B+S Banksysteme Aktiengesellschaft: Die ByteWorx GmbH wurde 100%ige Tochter der B+S Banksysteme AG ^ DGAP-News: ...
08.07.19 , dpa-AFX
DGAP-Stimmrechte: B+S Banksysteme Aktiengesel [...]
B+S Banksysteme Aktiengesellschaft: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der ...
01.07.19 , dpa-AFX
DGAP-News: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft [...]
B+S Banksysteme Aktiengesellschaft erwirbt ByteWorx GmbH ^ DGAP-News: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft ...